12. September 2013

A l l t ä g l i c h k e i t e n ...



fragt  Luise-Lotte  in ihrem Blog unter dem Projekt ab

und heute zu einem sehr netten Thema:



Sie begleiten uns ein Leben lang!
Spontan habe ich jedoch zuerst einmal
einen Film vor meinem inneren Auge!

Und das ist mein Vorhang dazu ...
Ich sage: Vorhang auf für den Knopf!


Schaufenster in Friedberg


Film  Der Krieg der Knöpfe

Ein französischer Film aus dem Jahr 1962, der sich auf den gleichnamigen
Roman von Louis Pergaud aus dem Jahr 1912 bezieht. Ich habe den Film als
Kind gesehen und war tief beeindruckt.
Eine bezaubernde Geschichte, dieser Film, der als Remake 2011 noch
einmal in die Kinos fand.
Meine (großen) Knöpfe hängen in Friedberg / Augsburg im
Schaufenster einer Schneiderei. Wieder einmal beim Eisessen
entdeckte ich die Knöpfe ...


... und da wäre noch die Redewendung

"Es steht Spitz auf Knopf!"


Diesem im bayrisch-schwäbischen Raum oft verwendeten Spruch liegt das Bild der Entscheidung im Zweikampf zugrunde.
Die Spitze des Schwertes kann dem Gegner entgegengehalten werden,
oder aber der Griff (Knauf, mittelhochdeutsch auch Knopf genannt),
mit dem ein Vertrag gesiegelt werden konnte.
 










In der Fehde zwischen den Rittern stehen bis zuletzt beide Möglichkeiten offen:
Es wird bis zum Tode eines der Gegner gekämpft oder aber das Friedensangebot durch die Umkehrung der Schwertspitze
und das Zeigen des friedlichen Knaufs angeboten.


 

Eine weitere Geschichte ...

Die Aktion "Knöpfe gegen Krebs" geht auf ein menschliches Schicksal zurück.

Artur Unger und Andreas Dünkel starteten 1997 diese Aktion. Für jeden Knopf
von Prominenten spenden sie 25 € an die Dt. Kinderkrebshilfe. Und für jeden
Eintritt ins Museum werden 0,25 € bezahlt.1997 und 1998 wurde die Aktion
in Melodien für Millionen bei Dieter Thomas Heck vorgestellt.

Viele Prominente wie Thomas Gottschalk, David Copperfield, Claudia Schiffer
u. a. haben bereits mitgemacht. Die Aktion "Knöpfe gegen Krebs" konnte bisher
über 100.000 € an die Dt. Kinderkrebshilfe übergeben.





KNOPF-KUNST  von Paul Knopf
Zitat
Am meisten macht er von sich reden, wenn er nicht mehr da ist:
Ein verlorener Knopf.

Das kann peinliche Folgen nach sich ziehen.
Aus dem Schneider ist der ehemalige Besitzer eines Knopfes,
wenn er bei seiner Suche direkt in das Berliner Knopfparadies
von Paul Knopf kommt.
Hier finden sich neben historischen Knöpfen aus mehr als
einem Knopf-Jahrhundert kunstvolle Eigenkreationen sowie
hochwertige Raritäten und allerlei Kurioses ....
  
  Die Spanne geht von 
Pflaumenkernknöpfen
über
Eukalyptusknöpfe

... bis hin zu Schreibmaschinentasten-Knöpfe und
das ist spannend, wie ich finde.
 
Link

Und was wäre Augsburg ohne

Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer

... und einfach noch einmal zur Erinnerung: Jim kommt als Baby mit der
Post nach Lummerland.
Er wächst bei der Frau Waas auf und macht eine Lokomotivführerlehre bei Lukas,
der zudem sein bester Freund ist. Er hat außerdem dunkle Haut.

Dies wird später damit erklärt,dass er in der 33. Generation
von einem der Heiligen Drei Könige, nämlich Caspar, abstammen soll.

Seinen Namen bekam er, als Frau Waas auf sein nicht zu stopfendes Loch in
der Hose voller Verzweiflung einen Knopf nähte, damit Jim es
einfach auf- und zuknöpfen kann.

Seinen Vornamen gab ihm übrigens sein Freund Lukas,
weil der Junge, wie er meinte, „einfach so aussieht“.



Habt es alle fein,
wünscht Euch
Heidrun
 

Kommentare:

  1. Hallo Heidrun,

    das ist ja ein toller Knopfbeitrag; schöne Fotos und Fakten die ich noch gar nicht kannte! Gefällt mir!

    Wir waren mal in der Oberpfalz in einem Knopfmuseum; da hätte ich stundenlang wühlen können! Vor allem war ich total überrascht aus welchen Materialien man Knöpfe herstellen kann, und was es für kleine Kunstwerke sind! Wirklich beeindruckend!

    Ich wünsche dir einen schönen Tag,

    liebe Grüße, famje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wo in der Oberpfalz befindet sich dieses Knopfmuseum? Bei meiner Recherche fand ich nur eines in Schmölm: Knopf- und Regionalmuseum in Thüringen ...

      Auch Dir einen schönen Tag, Grüßle von Heidrun

      Löschen
  2. Servus Heidrun,
    der Knopf, ein unentbehrliches Utensil. Wo ein Knopf fehlt fällt etwas auseinander. Ein fehlender Knopf zeugt an der Kleidung von Schlamperei oder Gleichgültigkeit. - Schöner Beitrag!!
    Gute Zeit wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Eingefädelt und verknöpft...

    Ein fantaster Post liebe Heidrun...

    Liebe Grüsse von mir zu Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist aber nett ... Und ich freue mich darüber sehr !!

      Ganz herzliche Grüßle zurück von Heidrun

      Löschen
  4. Hallo Heidrun,
    das ist ja ein super interessanter und wundervoller Beitrag - vielen Dank! Und ich habe wieder etwas gelernt, denn "Es steht Spitz auf Knopf!" hätte ich nicht erklären können. Ich werde deinen Blog mal in meinen Feedreader aufnehmen, wenn's recht ist. Wenn du immer so tolle Sachen schreibst, dann wirst du mich öfter hier sehen ;-)
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Moment Mal - Erica Sta - bin ich nicht neulich schon über dich gestolpert? Muss aber ein anderer Blog gewesen sein *grübel*.
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  6. da hst du ja einiges gefunden ueber die Knoepfe, fein und die grossen, die finde ich toll

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das ist ja ein herrliche intressanter Beitrag, den ich spannend und informativ finde. Ganz lieben Dank von mir! ♥

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein toller, informativer und interessanter Beitrag. Bin begeistert.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun, Waas für ein genialer Beitrag zu dem Thema.
    Ich bin beeindruckt.
    In Friedberg bei Augsburg lebt unser früherer Chorleiter und Kirchenmusiker.
    Diese Knopf-Aktion ist ja eine tolle Sache.
    Was du alles herausgefunden hast, suuuuuuper!
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heidrun, den Film "Krieg der Knöpfe" hab ich als Kind im Kino gesehen.
    Der Vater einer Mitschülerin war dort Vorführer, und zu ihrem Geburtstag gab
    es für uns Gäste eine Sondervorstellung :)
    Ganz lieben Dank für die Erinnerung :))

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sigi,
    die in ihrem Leben bis jetzt exakt 6x im Kino war
    und 8 Jahre direkt gegenüber einem Kino gewohnt hat
    ohne auch nur ein einziges Mal rein zu gehen :D
    die nebenbei bemerkt auch ohne Fernseher lebt :))

    AntwortenLöschen
  11. Die oberen Knöpfe sind ja fast zum Erschlagen schön! ;o) Dein Beitrag gefällt mir, weil er so vielfältig ist und mehr als "nur" Knöpfe zeigt. Toll!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,

    auch ich finde Deinen Beitrag echt toll und wirklich interessant geschrieben. Da sieht man mal, was dabei herauskommen kann, wenn man sich mit einem Gegenstand intensiv beschäftigt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...