15. Mai 2013

Die Gabelweihe ...

... fand endlich an diesem Wochenende statt.

So schön wie im letzten Jahr in Gabelbachergreut war es allerdings nicht. Sowohl die Örtlichkeit, nämlich auf einem Supermarkt-Parkplatz, als auch die Begleitumstände ...



... im Festzelt, rechts im Bild mein Schatz ...


... die Buden geschlossen; Motiv für ein Montagsherz ...


...sehr, sehr naß ...

Spät in diesem Jahr ließen wir heuer den Roller weihen  —  die Gabelweihe.

Denn im letzten Jahr kletterten nicht nur die Temperaturgrade wesentlich früher höher in Richtung Frühling, sondern Petrus vermied auch die Segnung von oben!

Heuer ...

Gemeinsam mit einer Handvoll anderen tapferen Bikern trotzten wir also am letzten Sonntag (... Muttertag ...) dem Wetter und rollerten bis nach Wertingen. Stärkten uns beim Weißwurstfrühstück im Festzelt, wärmten unsere steif gefrorenen Glieder —  und warteten!

Schuld war ich selber, hatte zwar die wärmere Winterjacke an aber eben auch die Sommerhose. Zwar ging keine Nässe durch, wie ich es auf der Rückfahrt von Österreich im letzten Jahr schon erleben mußte — häßlich kalt wurde mir trotzdem, was meine Stimmung trübte.

Der Dekan verspätete sich und manch einer der Biker neigte zum Rückzug, zur Heimfahrt.

Dann, zwanzig Minuten nach der ausgeschriebenen Zeit, kam der junge Dekan, Gabriel Bucher, mit drei  Ministranten, einem lustig verbogenen Schirm, Weihwasser und Gebetsbuch und segnete uns und die Maschinen.

Wir plauderten noch kurz und er erzählte uns, dass es sich für ihn hierbei um eine Premiere handelte.

Es wurde dann doch noch richtig feierlich, jeder Biker freute sich über die wohl gemeinten Worte des Dekans.


... hier wird unser Roller gesegnet ...

Bald verabschiedeten wir uns eiligst und rollerten schnell nach Hause   —  dort gab es nach einer heißen Dusche auch heißen Kaffee und die Kuscheltiere, Fanny und Luzie warteten bereits auf die tägliche Ration ihrer üblichen Streicheleinheiten.

Fazit ...

Dem jungen, sympathischen Dekan werden wir noch einige Fachworte beibringen müssen und vielleicht können wir ihn auch für das Zweiradfahren begeistern — `mal sehen.

Nächstes Jahr hoffe ich dann auch auf eine kleine Kapelle und schöneres, wärmeres Wetter.

Der Dekan gab uns und natürlich dem Roller den Segen und glaubt mir, ich fuhr beruhigter nach Hause. Gerade durch die vielen Kontakte zu den Bikerfreunden bundesweit wissen wir, was auf den Straßen alles passiert!

Habt es alle fein,

Heidrun



 
 

Kommentare:

  1. Die Begleitumstände waren zwar nicht toll,
    nun sind eure Roller aber doch gesegnet.
    Ich wünsche Euch allzeit gute Fahrt zu
    tollen Fotomotiven :)

    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine guten Wünsche ... Kann jeder Biker brauchen! Natürlich auch jeder andere auch. Nur im Gegensatz zu den Autofahrern gibt es kein Blech rundherum und auch kein Airbag !

      Zu den tollen Fotomotiven ... demnächst wieder mehr, denn jetzt beginnt die Saison für unsere Ausfahrten.

      Ganz herzliche Grüße, Heidrun

      Löschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...