3. Mai 2013

The Day after ...

 ... der Tag nach der radikalen Baumschnitt-Aktion.

Mag gar nicht aus dem Fenster sehen und war dann doch mit den
beiden kleinen Raubtieren im Garten. Allerdings nur, um restliche
Zweiglein, zusammengetretene Blumen  —  manche Tulpe musste durch
die Leiter, die beiden Männer kaputt gegangen  —  weggeräumt werden.




Auch unseren beiden kleinen Miezen schien es merkwürdig.
Normalerweise steigt unsere Fanny so gerne in die Korkenzieherweide  - 
jetzt fehlen dort mindestens zwei Meter.




In meinem Büro ließ ich die Jalousie herunter,
damit mir der traurige Anblick erspart bleibt.



... Nachbars Stiefmütterchen ...

Rundgang in unserem Viertel ...

Beim Rundgang nach dem Abendessen in unserem Viertel fanden wir, mein
Göttergatte und ich noch etliche Relikte der Freinacht.
Längst schlimmer muss es in den Nachbarorten, die rings um Augsburg
liegen, getrieben worden sein.



Da las ich in der Tageszeitung von demolierten Fahrzeugen, fehlenden Gullideckeln, einer Rauferei ... und so manches mehr. Am wüstesten fand ich hier bei uns vor einigen Jahren, dass wir eine Ladung Sauerkraut im Briefkasten fanden.



Ausflug am Samstag ...

Vorbereitungen für den Samstag lauten: Die beiden Helme aufladen [... wie das klingt!] 
 für die Sprechverbindungen, Rucksack suchen und mit Mineralwasserflaschen
bestücken, Papiertaschentücher, Kleingeld, Handy aufladen, den Lippensitift
gegen trockene Lippen und einen Kamm ... frau findet sich nach dem
Abstreifen des Helms jedes Mal mit plattgedrückter Frisur vor, Kamera aufladen
und gleich dazupacken, Ersatz-T-Shirt falls es regnet, ein weiteres Paar Socken
falls es regnet ...

Nur aus Erfahrung, wenn das eine oder andere gefehlt hatte in der Vergangenheit,
konnte dies schon mitunter den Tag und die Stimmung kurz vermiesen!





Wir rollern nach Nördlingen, der großen Kreisstadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries.

Von dort berichtete ich bereits im letzten Jahr und heuer, genau morgen findet ein besonderes Fest statt und wir freuen uns als Zuschauer dabei zu sein.


Wie das Fest heißt bzw. was es damit auf sich hat, demnächst ...



... und dieser Pumuckl gehört zu einem der Nachbarsgärten, nahm ihn in der
Kamera mit, weil ich das Kitschstück dann schon wieder lustig fand.


Habt es alle fein und ein schönes Wochenende

Heidrun

Kommentare:

  1. Hallo liebe Heidrun,

    was ist denn passiert, dass die Korkenzieherweide weg musste? Hatte es mit den Verwüstungen von der Walpurgisnacht zu tun?
    Sauerkraut im Briefkasten ört sich jedenfalls nicht so prickelns an :-)
    Auf jeden Fall kann ich dein Empfinden nachfühlen, schlimm, wenn Bäumchen ab müssen :-(

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Monika,
      die Korkenzieherweide gehört zu den schnell wachsenden ihrer Art. Das mussten wir bedauerlich feststellen. Aber, dass sie so in den Himmel gewachsen ist, passt weniger zu der Größe unseres Gartens, der dann voll im Schatten lag. Ein restlicher Stumpen verblieb und nun sind wir gespannt, wie sich die Weide auswächst. Bringe demnächst ein paar Bilder ....

      Herzliche Grüßle und einen guten Start in die neue Woche, Heidrun

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,
    meinen Platz an der Sonne hätte ich auch gegen die Korkenzieherweide verteidigt, auch wenn es mir um sie leit täte.
    Süß, wie der Pumuckel bei den Stiefmütterchen sitzt, die du auch auf dem vorhergehenden Bild schön getroffen hast.
    Ich wünsch Dir einen schönen Abend und einen guten Start ins Pfingst-Wochenende! wieczoramatische Grüße, (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt.

Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.

Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.