8. Oktober 2012

das Pumpkin-Fieber ...

... ist ausgebrochen. Auch bei uns! Zu schön sind die Teile von Form und Farbe jetzt im Herbst.



Wahrscheinlich ein viel zu langer Post, weil von mehreren Tagen zusammengetroffen - es sprudelt so heraus. In den letzten Tagen Begegnungen, Erlebnisse und ... viele schöne Dinge!


Einige Bilder von unseren letzten Ausfahrten und ...

                    auch fremde - von einer lieben Freundin, mit Hingabe zur Verfügung gestellt!


Augsburger Dult

Ein Besuch - zweimal im Jahr genau genommen - einfach Kult in unserer Familie.

Wissenwertes: Die Überlieferungen zur Dult in Augsburg beginnt bereits Anno 967. 

Definitiv wurden nach einem Dokument im Augsburger Stadtarchiv 1276 erstmals der "Ostermarkt" und die "Sankt Michels Messe" verzeichnet. 

Früher war die Dult in der Maximilianstraße angesiedelt. Im Laufe der Jahre waren aber auch in verschiedenen Seitengassen Stände und Buden zu finden. Nicht nur Waren und Lebensmittel wurden an den Mann gebracht, sondern auch die ersten Karussells und Fahrgeschäfte fanden ihren Platz.



Verschiedene Kleinkunstbühnen, Schaustellerbuden und Kabarettbuden komplettierten jedesmal das Angebot auf das Neue - bevor 1878 neue Regelungen kamen. 

Die lauten Belustigungsangebote wurden von den reinen Verkaufsständen getrennt. Aufgrund der hohen Lärmbelästigung mussten die Fahrgeschäfte, Schießbuden usw. auf den Kleinen Exerzierplatz weichen, das große Volksfest, der Augsburger Plärrer, entstand. 

Heute

Das Wetter bei unserem Besuch ein wenig regnerisch, kann jedoch echte Dult-Fans, wie wir es sind, überhaupt nicht beeindrucken. 
Was zieht hier an der Dult so an?!

Nun, die Atmospähre, die Düfte, Kleinigkeiten einkaufen, die vielen, velen Sachen ansehen, etwas knappern zwischendurch ... und ... wir treffen, ohne Verabredung (!) jedesmal wieder irgendwelche, Bekannte, Freunde und Verwandte.




 Auf Wiedersehen - bis nächstes Jahr!


Nostalgie ...

... ist dem nächsten Abschnitt heute im Post gewidmet: Durch einen Ausflug in unser Lieblings-Cafe nach Wertingen, das in einer alten Villa beherbergt einfach superschön und vor allem auch guten Kuchen bietet. 


... das Lieblings-Cafè in Wertingen ...



                           


... .. zu lesen über die Geschichte dieses Hauses:

Das ehemalige Straßer Haus erbaut 1911. Der besondere Baustil des in die Jahre gekommenen stattlichen Gebäudes führt auf die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts zurück. Im Jahr 1911 lies Seilermeister Johann Baur das Haus für seine Familie an dem Platz bauen ...




Spätherbst

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern sind im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die
Sonne glüht, -
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh' Stille, Schnee und Winter kommt.
Theodor Fontane



... Pumpkins - Impressionen ...

Übrigens: 

Es heisst, Christoph Kolumbus entdeckte 1492 in Kuba eine Pflanze, die den in Europa, Afrika und Asien verbreiteten Kürbissen sehr glich. Daher nannte man sie gleich dem in Europa bekannten Flaschenkürbis “Cucurbita”. Aus dem lateinischen Wort “Cucurbita” entstand nach einiger Zeit im Althochdeutschen, durch das Weglassen der ersten Silbe, der Begriff “Kurbitz”, welcher sich zu dem heute gebräuchlichen Wort “Kürbis” weiterentwickelt hat.




Wünsche allen einen noch wundervollen Herbst mit Sonne und 
bunten Blättern, Früchten und Freude ...

             Heidrun








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt.

Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.

Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.