12. Mai 2012

MORGENGYM

   ... fällt regelmässig aus.

Es reicht mir regelmässig morgens zwischen 4 und 6 Uhr aufgeweckt zu werden  - rüde durch ein Kratzen an der Balkontürscheibe (... so ähnlich im Ton, wie seinerzeit die Kreide auf der Tafel kreischte ... ... vielleicht ein paar Nuancen leichter ...) - da schwingst Du gerne Deine Beine aus dem Bett. Bedeutet: Das kleine Raubtier muss raus aus dem Haus.

... dafür  kommt mir in Gedanken - bevor ich zum Weiterschlafen wegtauche - ein Gedicht von Hans Kruppa, den ich sehr verehre.

Es heißt "Kleine Morgengymnastik" - auch alle seine anderen Gedichte sind immer wieder schön zu lesen und ich verschenke diese gerne an Familie und Freunde.









An alle: Ein wunderschönes Wochenende und statt eines Muttertagssträußchens, hier einige frisch erblühte Maiglöckchen .. .. ..

... wünscht Heidrun








1 Kommentar:

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...