15. Mai 2012

Fatto con amore ...

... mit viel Liebe gemacht. Weil frau den Mürbteig so überhaupt nicht beherrscht, dies als Herausforderung und als Fazit: Es funktioniert ja doch!








Das Grundrezept für den Mürbteig sowieso aber auch für den Apfelkuchen aus einem der ältesten meiner über 20 Koch- und Backbücher: Dem Bayerischen Kochbuch, das mich seit Jahrzehnten begleitet und bereits vom Buchbinder einmal neu gebunden werden musste.


Aber frau ist revoluzzerisch und ändert natürlich das Rezept: So kam neben den gemahlenen Haselnüssen in den Mürbteig auch der Rhabarber dazu und kandierter Ingwer für die Füllung.

Also Marke Eigenbau ...



Die Apfelschalen werden geteilt, in der Backröhre mit gegart und ich erhalte auf diese Weise Stückchen für einen leckeren Apfeltee.


Das Innenleben wird mit Apfelringen gefüllt, die Zwischenräume mit Rhabarber, Rosinen und geraspeltem Ingwer. Darüber kommt die leicht abgekühlte Puddingmasse (... Pudding mit 400ml Sahne, was sonst ...).



Der Kuchen bäckt eine Stunde und es bleibt kaum Zeit zum auskühlen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...