Ostern in Sicht

 Auf die Nester...

            ...fertig  -  -  - Los!


▪︎ Kann unbeauftragte unbezahlte Werbung enthalten 


Um Frieden zu finden, wann immer wir wollen,
bauen wir ein eigenes Nest aus angenehmen Gedanken.

___ John Ruskin 






Die zweite Aprilwoche rückt uns täglich näher an die Osterfeiertage.

Der Garten erfreut derweil mit vielen Knospen und frischem Grün -
trotzt dem Unwetter, gibt Zuversicht.





1. Dürfen wir unbeschwert sein?
2. April, April ...
3. Meine Woche ... mit ZiB


1. Dürfen wir unbeschwert sein?

Diese ratsuchende Diskussion führten wir unlängst unter Freunden, aber gleichsam schon mehrfach zu zweit, hinsichtlich der aktuellen dramatischen Entwicklungen in Europa.

Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden, lautet das einhellige Resümee, inwiefern der Einzelne die Geschehen emotional verkraftet,  damit umgeht.

Feierlichkeiten bahnen sich an, etwa in der Nähe, der Mühlentag in Thierhaupten, der Plärrer in Augsburg und andere, wie etwa vom 16. April - 08. Mai 2022, ein Wiedersehen auf dem Cannstatter Wasen, was meine Freunde berichten.




Man sieht erst ein, was der Mensch zu leisten im Stande ist,
wenn zu allem,
was bloß das Pflichtgefühl in Anspruch nimmt,
noch eine Lieblingsbeschäftigung winkt,
nach welcher er die sehnlichsten Blicke richtet.

__ Ida Gräfin von Hahn

1805 - 1880, Ida Gräfin von Hahn, eigentlich Ida Marie Louise Sophie Friederike Gustave Gräfin von Hahn, mitunter fälschlich: von Hahn-Hahn, deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und Klostergründerin




Tatsächlich bewegen wir uns zwischen den Pflichten, den eigenen Bedürfnissen und einer erweiterten Mitmenschlichkeit ... so nahmen Nachbarn privat eine Flüchtlingsfamilie auf  -  wir, mein Mann und ich,  können das nicht schultern. Stattdessen überlege ich, stundenweise als Lernhelferin zu unterstützen.

Nicht so einfach und auch nicht selbstverständlich.




Doch unser kleines Leben läuft parallel natürlich auch weiter. Warum auch nicht! Manche Mitmenschen kritisieren alles und jeden. Ich kann das nicht mehr nachvollziehen.

Ostern winkt auch heuer unverkennbar. Ein später Termin!

Nach unserer christlicher Überlieferung wurde Jesus von Nazareth am Vorabend dieses Festes gekreuzigt. Da sich jedoch das jüdische Fest nach einem Mondkalender richtet, wurde dieser Bezug übernommen. Bis heute wird Ostern deshalb immer am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert. So feiern wir den Ostern heuer am 17.04.2022 und 18.04.2022. Des Weiteren sind der Gründonnerstag am 14.04.2022 sowie der Karsamstag am 16.04.2022 zu nennen, was zwar bedeutende Tage des Christentums darstellen, allerdings nicht zu den gesetzlichen Feiertagen zählen.

Entsprechend wollen launige Postkarten geschrieben werden, damit sie pünktlich im Briefkasten der jeweiligen Adressaten landen. Zudem sind zahlreiche Vorbereitungen in der Küche, wie Dekorationen für Haus und Garten zu handeln, die nach der Hausfrau verlangen.

Heftige Kopfschmerzen knockten mich zunächst am vergangenen Wochenende aus. Die Betablocker tun ihre Pflicht, doch der Kopfschmerz ist eine eigene Geschichte: es handelt sich genau definiert um eine Augenmigräne, die mich überfallen hatte. Bis zum Dienstag begleitet dieses Phänomen das familiäre Geschehen, verlangsamte alles zur Zeitlupe.

Heimliche Stunde

Ein kleiner Spuk durch die Dampfheizung ging.

Keine Uhr war aufgezogen.

Ein zu früh geborener Schmetterling
kam auf das Schachbrett geflogen.

Es ging ein Blumenvasenblau
mit der Sonne wie eine Schnecke.

Ich liebe Gott und meine Frau,
meine Wohnung                              
                               und meine Decke.

__ Joachim Ringelnatz





Dieses Jahr zwinge ich mich ergo nachdenklicher denn je zu diesen besagten vorösterlichen Aufgaben, für das bevorstehende Fest zu sorgen, was mir sonst große Freude bereitet hatte.

Die Epidemie nagte beinahe zweieinhalb Jahre am Gemüt, mit den Impfungen, den endlosen Diskussionen, dem ewigen Hin und Her: Maske  - Ja ... Nein, oder Du kannst es Dir ab sofort selbst aussuchen!? Dieser Tage sind es zusätzlich die Bilder, schreckliche Geschichten vom Krieg aus der Ukraine, unentschlossene Politiker und der eigene Alltag, die das Leben abrunden.

Da wird doch Hund in der Pfanne verrückt, denke ich seufzend, lege die Hände in den Schoß, schmuse mit den Miezen  ... erst Luzie, dann Hop Sing. Abwechselnd, gleichmäßig beide bedenkend, es soll keine Katze zu kurz kommen.

Nonchalant den Rest des Sonntags vertrödelt, so stahl ich mir die Zeit  - das musste wohl sein.



■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -
and for the

** Art Journal **

  ■    ■ 




2. April, April  ...

Der Wind, der Wind  ... das himmlische Kind. Kein Interesse am Wetter?

Frau kommt nicht umhin, diesen schneebescherenden, windig-kalten Tagen Tribut zu zollen, jetzt im April die heraufbeschworene Aufmerksamkeit dem Orkan zu leisten. Da ist das Tief, das mich während des kurzen Spaziergangs zum Postamt beinahe wie den Fliegenden Robert im Struwwelpeter davon getragen hätte, zeigt, welche Gewalt der Wind besitzt.

Und ich überlege. Ja ... letztes Jahr zu Ostern zeigte sich die Witterung ähnlich.

Das Klima ist durch uns Menschen aus den Fugen gerissen, es ist ver-rückt, also genau genommen in doppelter Hinsicht anders, als es in meinen Kindheitstagen in Erinnerung geblieben war. Geballte Erfahrungen, die im Gedächtnis versammelt sind.

Vor dem Sturm gönnte uns der Wettergott dennoch einmal kurz Sonnenstrahlen, damit wir unseren Ausflug nach Rain am Lech gebührend genießen konnten.

Der Osterbrunnen ist wieder ein Eyecatcher!



Der Hund in der Pfanne?
Ach ja, das ist wirklich witzig und makaber zugleich.

Der Ursprung der merkwürdigen Redewendung führt auf eine Figur aus den Kinderbüchern zurück: es ist Till Eulenspiegel. Die Geschichte besagt, dass er als Lehrling eines Bierbrauers aufgefordert worden war, den Hopfen ordentlich zu sieden. Zufällig hieß der Hund des Braumeisters Hopf. Es kam, wie es kommen musste, wieder einmal nahm Eulenspiegel die Worte zu genau und warf das bedauernswerte Tier gemäß des Auftrags in die Pfanne. Das hatte natürlich Konsequenzen für den Schalk: der Bierbrauer fand den Vorfall verstörend und jagte Till fort aus seiner Brauerei.

Mein augenzwinkernder Beitrag für die lieben Freunde des ZiB.



3. Meine Woche  ... mit ZiB

Kunst und Co. rund um Ostern hieß es zu betreiben. In Maßen halt. So kramte ich erwa eine Hasengirlande aus dem Osterüberwinterungskarton für die Zweige in der Vase auf dem Küchentisch, stanzte etliche bunte Häschen aus, die als Konfetti mit ins Kuvert schlüpfen durften.

Zwei Geburtstage standen im Kalender: meine längstjährige Freundin in München, wir begleiten einander seit über 50 Jahren  ... und eine andere liebe Freundin vom Chiemsee. Feierlichkeiten aus der Ferne, wir prosten am Telefon zu.




Ein Corona-Fall bei Freunden in Wertingen, die so lange tapfer diese Epidemie umschiffen konnten und nun doch davon gestreift wurden.

Die bunten Plastikeier wollen aufgehängt werden, die vielen Farben brächten einen Hauch Fröhlichkeit, täuschen kurz über die Wirklichkeit in der Welt hinweg.

Der Schnee schmerzte das Apfelbäumchen, hoffentlich überstehen die Knospen die Kälte, waren unsere Gedanken … ja, so sah das hier in der Region aus. Schlimm breitet sich überdies der Orkan aus, riss große Zweige herunter.

Wir sind reichlich mit dem Aufräumen der Beete beschäftigt. 



Habt ein feines Wochenende,

und bleibt bitte alle gesund & munter!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB,

   ♡

Kommentare

  1. Liebe Heidrun,
    unbeschwert ist wohl derzeit niemand wirklich. Ich habe mittlerweile wirklich Bauchschmerzen was das noch werden soll. Da war und ist Corona ein Nichts gegen. Es ist so schlimm, wenn man diese schrecklichen Bilder in den Nachrichten sieht.
    Da muss man sich an kleinen schönen Dingen erfreuen, die man tun kann, um nicht ganz überrollt zu werden.
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so müssen wir lernen damit umzugehen. Der Unfrieden ist allgegenwärtig und fast vor der Haustür. Mir tun die Kinder am meisten leid! Und ich hoffe und bete für den Frieden.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Das Letzte Foto lässt mich doch schmunzeln, da wird doch der Hund in der Pfanne verückt. Bei uns ist es kalt, regnerisch und stürmisch. Anfang nächster Woche soll es besser werden. Zumute ist mir momentan nach nichts. Wir haben gestern unsere vierte Impfung bekommen und sind ein wenig müde davon. Also Beine hoch auf dem Sessel und lesen ist angesagt. Das übliche am Computer braucht ja auch seine Zeit und ich hoffe es lohnt sich. Mir scheint, alle sind gelähmt von diesen schrecklichen Ereignissen, Das überträgt sich irgend wie auch auf mich, aber ich lenke mich ab so gut es geht.
    Liebste Grüsse ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wenig Spaß muss sein, das kennst Du ja schon von mir. Der Orkan blies uns ordentlich um die Ohren, salopp gesprochen. Oh je, das wird vermutlich nicht der letzte bleiben.

      Lesen ist immer fein - bei mir stapeln sich gerade zwei Bücher. Irgendwie kann ich mich nicht gut konzentrieren und verlagerte mich auf diverse Zeitschriften.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Ja, man muss versuchen damit umzugehen um nicht ganz "bekloppt" zu werden. Dennoch kann ich zugeben dass ich jetzt mehr Ängste habe als im gesamten Pandemie-Geschehen. Schlimm dort immer noch das weiterhin Ängste geschürt werden...was wird im Herbst kommen usw. Einfach mal den Ball etwas flach halten, an die Vernunft der Menschen appelieren und auch mal loben was schon geschafft wurde. Zumindest denke ich das immer wenn ich eure Nachrichten sehe, denn das fehlt mir dort doch schon. Okay, ich kann das leicht sagen weil bei uns im Impfbereitschaft hoch ausgefallen ist und selbst jetzt noch nach Maskenbefreiung aussen die Menschen immer noch sehr vorsichtig sind (zumindest in meiner Ortschaft), aber auch bei euch gibt es die und das sollte durch Worte auch mal belohnt werden.

    Lachen musste ich auch beim ZiB und den Worten. Sehr interessant dann auch zu erfahren woher der Spruch überhaupt kommt. War mir bis heute nicht bekannt.

    Wundervoll der Osterbrunnen. Ich mag solche Traditionen die es hier in der Form nicht gibt. Dennoch bin auch ich durch das Bloggen angesteckt worden und habe auch noch ein wenig dekoriert und gebastelt.

    Danke dir dass du wieder mit dabei bist, freue mich sehr darüber.

    Hab ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüsse zugeschickt

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schädigt uns alle, niemand kann diese Vorkommnisse ausblenden. Aber es darf uns nicht herunterziehen.

      Ja, hier in der Umgebung stehen tatsächlich noch wunderbare Osterbrunnen zur Schau. Wir mögen diese beide dieses schöne Brauchtum und freuen uns darüber, dass es noch aufrecht erhalten wird.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Du bist gut, nackte Füsse im Schnee. Ich bin froh um meine warmen Socken. :-) Ein frohes Wochenende dir! Regula

    AntwortenLöschen
  5. Der Hund in der Pfanne... ja, was für ein Bild, aber auch eines des Elendes, das uns umgibt. Corona trifft inzwischen fast jeden um uns herum, notwendige Gemeinsamkeit, das ja seelentröstend, ist da nicht möglich. Die verstörenden Nachrichten tun ein Übriges, auch, dass die bekannten Protagonisten alles leugnen. Und dann kommen die persönlichen Probleme dazu. Es ist und bleibt schwer, positiv in sich zu ruhen.
    Ich wünsche es dir von Herzen.
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Corona ist allgegenwärtiger denn je. Immer mehr Personen, die wir kennen, erkranken - mit unterschiedlichen Ausprägungen.

      Ja, die eigene Balance nicht zu verlieren, ist gefragt und als Aufgabe schwierig.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  6. Du bringst mich gerade auf eine Idee, sicher sind in der Nachbarsgemeinde auch die Brunnen wieder Österlich geschmückt und das ist doch ein Grund um da einen Besuch zu machen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Heidrun - I know it is difficult to ignore the terrible events that are happening in Ukraine, but if we stop our daily lives, Putin wins.

    I love the pictures of the bunnies supervising events in the garden. We have also had strong winds - this past Monday, we lost power for about four hours due to trees falling on the power lines. We are so grateful for the workers who go out in these storms to make the repairs. Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  8. You captured the season so beautifully

    AntwortenLöschen
  9. ...Heidrun, finally our snow has melted and daffodils are flower. Enjoythis Easter Week.

    AntwortenLöschen
  10. Isn't it wonderful to see the snow melting and the spring blooms bursting forth!
    Thank you for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2022/04/the-last-of-these-for-while-i-promise.html

    AntwortenLöschen
  11. I saw some green on a walk yesterday. I guess spring is happening here too. Slow but steady wins the race!

    AntwortenLöschen
  12. Eine sehr schöne Einleitung eines weisen Gedankenganges für die Osterzeit hast Du eingestellt
    liebe Heidrun. Du findest immer die passenden Worte zu rechten Zeit, das ist einfach bewundernswert. Man sollte immer bemüht sein, einen Anker zu finden, der schöne Stunden
    festhält oder sich in einem Nest herrlicher Gefühle bauen um alles auszublenden was belastet
    für Momente, sonst reist man für immer ein in das Land der Verzweiflung und das Leben ist nicht
    lebenswert...
    Eine wunderbare Idee als Lernhelferin den Menschen aus der Ukraine zur Seite zu stehen. denn
    sie benötigen nicht nur ein Aufnehmen in eine Familie, sondern auch Hilfe um zu Verstehen, was
    das Leben ihnen hier zu bieten hat, ohne eine sprachliche Verständigung ist das sehr schwierig,
    aber nur so kann man aufbauen.
    Die nahe anstehenden Festlichkeiten der Ostertage lassen Kreativität entstehen und hoffentlich
    auch den eigentlichen Sinn verstehen.
    Von Herzen wünsche ich Dir gute Besserung für Deine Augenmigräne.
    Die Vertrödelung der Zeit ist manchmal wichtig, um die Seele wirklich baumeln zu lassen und
    Katzenkinder ober überhaupt Tiere sind dabei sehr behilflich!
    Dein ZiB zum Schmunzeln.
    Wünsche Dir und Deinem Mann ein gesegnetes und sonniges Osterfest und lasst Eure
    Seelen gemeinsam verwöhnen, liebe Grüße von Lissi

    AntwortenLöschen
  13. I love seeing new life burst forth in spring!
    Thanks for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2022/04/ukranian-church-national-shrine-of-holy.html

    AntwortenLöschen
  14. beautiful Easter celebreation where you live :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!