Der Januar in Rückblenden

 ... gedacht, geschrieben und bebildert


Unumwunden bin ich froh, diesen Januar abzuschließen.

Die Aussicht auf einen Hauch Vorfrühling ist zu verlockend, Tulpen verteilen einen Hauch kolportierte Fröhlichkeit auf dem Küchentisch.


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,

zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick  bei Birgittum im  Zeitraffer

sprich Collage - nochmals den zusammengefassten Monat Revue passieren zu lassen.




Der Übergang von 2021 auf 2022 verlief laut vor unserer Haustür, fast wie es ehemals vor Corona gefeiert worden war. Na ja, eventuell eine Stunde kürzer! Wir, der Göttergatte und ich, wunderten uns beide über die Uneinsichtigkeit, die Ignoranz, die Arroganz der Menschen ringsherum. Verwandte direkt in der Stadt erlebten das Spektakel noch intensiver.

Die erste Woche bestimmten noch die Ferien, dann verlangsamte das Leben in üblicher Starre aufs Neue. Die Zahlen der Pandemie regieren.


Was würden Sie tun,         
              wenn Sie das neue Jahr regieren könnten?

Ich würde vor Aufregung wahrscheinlich
die ersten Nächte schlaflos verbringen
und darauf tagelang ängstlich und kleinlich
ganz dumme, selbstsüchtige Pläne schwingen.

Dann – hoffentlich – aber laut lachen
und endlich den lieben Gott abends leise
bitten, doch wieder nach seiner Weise
das neue Jahr göttlich selber zu machen.

... reagiert der Ringelnatz






Ansonsten ... bestimmte das Weltgeschehen, vornehmlich an der ukrainischen Grenze unsere Aufmerksamkeit, wir blicken mit Sorge täglich auf die Überschriften in den Zeitungen.

Tja, wir  - als Normalbürger  - können nicht mitregieren, so wie es sich der phantasievolle Ringelnatz fiktiv vorstellt. Wir stellen Pläne für den Garten an, kaufen Anzuchterde, zeichnen auf was wann und wo gepflanzt werden soll.

Oder ... ich schwang die Pinsel, kratzte mit der Spitzfeder über das Papier für das jeweilige Kunstprojekt: eine Kallizine zum Thema Paul Klee, Spitzfeder mit Antiqua und einer Kunstpostkarte zu Krawumm beziehungsweise Krawall.

Die Weihnachtsdekoration schlummert inzwischen wieder in Kisten und Kartons, hält Pause bis zum nächsten Einsatz während das Jahr Fahrt aufnimmt.

Wir sahen uns etliche Filme an, waren beispielsweise im Kino zu "James Bond", oder guckten "Don't Look Up" In der Fernsehversion an. In dieser rabenschwarzen Filmkomödie von Adam McKay glänzten Leonardo DiCaprio als Dr. Randall, Jennifer Lawrence, Meryl Streep oder auch Cate Blanchett, die ich schier nicht erkannte. 

Erfreulicherweise hält sich der Weihnachtsstern weiterhin in nie dagewesener Pracht. Hurra ... Ich konnte nicht umhin, ihn in die Collage einzubauen  - obwohl eigentlich bereits die Tulpen auf dem Esstisch dominieren.

Meine Gesundheit lässt zu wünschen übrig!

Meine Frage lautet: Was bringt uns der Februar!?




Wie sah euer Monat Januar aus?

Ich bin gespannt!


Habt es fein und bleibt bitte alle gesund!

Heidrun


Kommentare

  1. Neulich habe ich mal gelesen oder gehört der Januar sei der Montag des Jahres...das fand ich sehr treffend ;)
    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein interessanter Gedankengang, die Monate als Wochentage zu betrachten.

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,

    so schnell verfliegt die Zeit und in ein paar Tagen ist der 1. Monat des neuen Jahres bereits passé.
    Der Januar wird ja auch dem Saturn zugeschrieben, der für Wandel und Neuanfang steht.
    Schauen wir mal, was der Februar uns bringen wird.
    Bei uns sieht man schon in den Blumenläden die Hasen in den Gestecken und ehe wir uns versuchen, steht auch dieses Fest vor der Tür.

    Bezüglich des ganzen Weltgeschehens glaube ich, wir leben in einem Irrenhaus.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Nachmittag
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die alten Überlieferungen machen durchaus Sinn und genauso ist's wohl mit dem Ritual der Perchten, das Böse, den Winter austreiben zu wollen.
      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  3. Ruck Zuck auch schon wieder "Geschichte" und es ist schon schlimm wenn man sich zum Jahresübergang denkt es kann nicht "dicker" kommen und dann sowas rundum passiert. Man möchte es wegwischen aber schafft es nicht. Hoffen wir das es der Februar dann richten kann.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. liebe Heidrun, welch kluger Mensch doch Ringelnatz war, er bringt`s für uns auf den Punkt...
    der Januar so kurz oder lang er auch war und uns schien - jetzt hat es auch er geschafft und ist in wenigen Tagen vorbei mit seinem GRau"!° wir sagen pfth...zu ihm...
    dann darf der Februar mit erstem Sonnenschein kommen..
    die Wassermänner wie ich - ähm Frau natürlich dürfen dann ein neues Lebensjahr an uns anheften...
    " hoffentlich ein paar mehr schöne Tage als gestern und vorgestern wünschen wir uns sehr...
    und in der Hoffnung dass bald frühlingshaftes einkehrt schauen wir zum grauen Himmel und wünschen uns Kumuluswölchen und helles Licht das sich am Himmel bricht...
    und keinen neuen Nebel - trübes Grau, viel Schnee und Eis mehr...
    denn so war der Januar gefühlt sehr lang...
    gesund bleiben wünschen wir uns alle sehr, doch das geht wahrscheinlich nur - wenn wir tatsächlich so lange als nur irgendmöglich zuhause bleiben und auf alles oder viel verzichten was sich -vor-der-Tür - abspielt...
    was ja keine so tollen Aussichten sind...
    freuen wir uns auf den Februar....
    herzlichst ♥️ angel

    AntwortenLöschen
  5. Yeah, the new year didn't start off well in many aspects. Great recap. Poinsettia definitely brings joy.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun, so ist der Januar einfach so vorbeigeflogen. Frage mich auch, was hat er mir gebracht.?
    Da ich am Anfang des Jahre mich mit meinen Wünschen und Plänen zurück gehalten habe, ist meine persönliche Enttäuschung über den Januar nicht so groß. Ich liebe die Entschleunigung, es wird noch andere Zeiten geben. Mit Unwohlsein beobachte ich auch die Politik und hoffe das Beste und intelligente, diplomatisches, Handeln.
    Meine Wünsche sind dahingehend, die Gesundheit zu erhalten und alles dafür zu tun, was geht.
    Von Ringelnatz den Spruch finde ich genial, ja, so ist es,Schuster bleib bei Deinem Leisten.
    Mit allen Guten Wünschen, auch für den nächsten Monat und die Gesundheit, grüsse ich Dich und Deinen Liebsten, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. I am preparing for the Lunar New Year celebration which falls on the 1st February. Time flies. 1 month of 2022 is almost over.

    AntwortenLöschen
  8. eine schöne Collage ;)
    für mich ging der Januar rasend schnell vorbei ..
    und über die Weltgeschichte ect. mache ich mir schon lange keine Illusionen oder auch Gedanken mehr
    hab genug eigenes
    und wenn was passiert erfahren wir es früh genug
    etwas ändern können wir ja eh nicht
    also richte ich meine Kraft auf meine "Baustellen" ;)
    Sonne würde ich ja auch gerne mal wieder sehen..
    aber was nicht ist ist nicht ..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Zum Glück wird es jeden Tag heller, ja auch ich bin froh dass der Januar vorbei ist. Jetzt wo ich es bei dir lese, muss ich auch sage die Böllerei zum Jahreswechsel war schon lange nicht mehr so laut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. ...so kreativ, dein Januar, liebe Heidrun,
    ich freue mich, dass du weiter mit dabei bist...wünsche dir bessere Gesundheit und Gelassenheit bei all den Dingen, die du nicht ändern kannst...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. I have been trying to find a translator on your site, without success. Am I missing something?

    AntwortenLöschen
  12. Yep, January whizzed by too fast!

    Let's hope that February will be a better month.

    Happy Wednesday, Erica.

    AntwortenLöschen
  13. I am glad January is over.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!