Alles was kommt

 Selbstverständlich... ist dies und das - sind hundert Sachen!


Musik darf uns begleiten! In dieser Woche The Beatles

    - Here Comes The Sun


Mit unbezahlter Werbung _

So guten Bogen gibt es nicht,
der überspannt und nicht zerbricht.

_ Freidank [Vrîdanc] 


Die Frühjahrssonne beleuchtet nun im zunehmenden Maße gnadenlos die Fenster im Haus. Ergo, da sind einige eingetrocknete Wassertropfen auf dem Glas, die sich wenig charmant schemenhaft abzeichnen, die sinnbildlich mahnend die Finger erheben. Die Scheiben bitten dringend geputzt zu werden. Ich blinzelte ein bisschen, dann wendete ich meinen Kopf, meine Gedanken erfreulicheren Gegebenheiten zu.

Wenn in den vergangenen Wochen der eisige Ostwind verhinderte, ein Fenster länger als für eine Stoßlüftung zu öffnen, so verknappen sich nun die Ausreden  - ich muss werde das Fensterleder schwingen!

Irgendwann.

Selbstverständlich ist die Reinigung von Haus & Hof zur regelmäßigen Aktion gefragt. Das Fensterputzen jedoch gehört absolut nicht zu meinen bevorzugten Aktivitäten.

Doch der Garten ruft noch viel lauter, die Vögel zwitschern verlockend, die sich paarweise zum verliebten Reigen durch die Lüfte schwingen. Mir kribbelt es in den Fingern, die Beete wollen nämlich ebenfalls bedient werden und das gefällt mir eindeutig besser. Fensterputzen war noch nie mein Ding, wie gesagt! Entsprechend fällt dann leider zumeist das Ergebnis aus: Schlirren beweisen, hier war eine unkundige, und vor allem unwillige Frau zu Gange.

Und dazwischen!?

Liebste Post von der Lyrikfreundin inklusive eines ihrer Gedichtbände... welch' wunderbare Überraschung.

Ein Kalenderblatt für den März entstand...


...des Weiteren eine künstlerische Herausforderung: der 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg sollte kreativ gestaltet werden.

Gesagt, getan.



- Zitat im Bild für Nova -



Jetzt im März frage ich zu meinem Thema MENSCHENsKINDER:

Was gönnst Du Dir?

Gönnst Du anderen Mitmenschen etwas?


Vergönnt war mir ein filmisches Ereignis, etwa Isabelle Huppert in

   Alles was kommt   

...mit der Neuorganisation eines Lebens

Die Regisseurin Mia Hansen-Løve verbündet sich szenisch mit der Titelfigur, eine Frau die von Termin zu Termin eilt, vom Unterricht zum Verlag und anschließend zur Wohnung der dementen Mutter, vom Zug zum Taxi - zu Fuß im Galopp, atemlos. Isabelle Huppert alias Nathalie organisiert ihr Leben nach verschiedenen Katastrophen neu, bringt Dinge in Ordnung, lässt manches hinter sich. Dabei findet sie auf ganz beiläufige Weise zu sich. Oder zu einer neuen Freiheit.

Ist das nicht der äußerste Weg, sich Gutes zu tun, sich etwas zu gönnen!?


„Der Charakter einer Frau zeigt sich nicht,
wo die Liebe beginnt,
sondern wo sie endet.“

—  Rosa Luxemburg

...die ältere Maschine, die Triumph, mit einer Spiegelung...


Nun... ich  gönnte beispielsweise neidlos meinem lieben Mann von Herzen einen Ausflug mit dem Motorrad. Es juckte ihn längst, bei eisfreien Straßen wärmeren Temperaturen den Sitz seiner Honda Goldwing zu besteigen, den Gashebel zu betätigen und die leise summende Maschine in Gang zu setzen. Am letzten Sonntag war es endlich soweit: eine kleine Tour bis nach Buchloe wollte gefahren werden. Er fuhr alleine und ich freute mich für ihn - da mir die Fahrt trotz der 16⁰ Celsius und trotz der luxuriösen Sitzheizung immer noch entschieden zu kühl aber vor allem zu anstrengend gewesen wäre. Die Route war ihm bekannt und munter ging es voran, mein Mann hatte seinen Spaß. Dafür kam er relaxt und gut gelaunt zurück. Ich hörte ihn erst durch das geöffnete Fenster, dass er zurückgekehrt war und vor der Garage stand, als er den Seitenständer aufklappte, um die schwere Maschine aufzubocken.

Keine Frage, nur zu gerne hätte ich ihn begleitet aber es war vollkommen in Ordnung, dass er für sich selbst etwas unternimmt  - diese Freiheiten müssen in einer guten Beziehung gepflegt werden!


Künstlerisch war aufgerufen worden, sich um den 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg
kreative Gedanken zu machen. Was mich ungemein interessierte.

Darum gönnte ich mir lebhaft inspiriert die Zeit, mich in deren Dasein, Arbeit und
Wirklichkeit zu versetzen  - während der Göttergatte mit der Maschine tourte.

Et voilà, jeder war zufrieden!

Geht es nicht vordringlich darum, eine Zufriedenheit herzustellen?

Eine Zeichnung entstand peu à peu. Rosa Luxemburg puristisch gezeichnet mit Hut, der die hohe Haartolle optisch bändigen sollte. Meine Rosa Luxemburg wohlgemerkt, denn ich sehe in ihr eine selbstbewusste, engagierte Frau  - mit großer Einsamkeit. Der kleine Hut brauchte eine Hutnadel, derart vervollständigte ich den Entwurf mit einer entsprechenden Nadel in Form einer Blüte, da Rosa Luxemburg nicht nur engagierte Sozialistin war, sondern sich auch gerne botanisch beschäftigte. Hinter ihrem zweifelsohne kämpferischen Geist verbarg sich auch die Sehnsucht nach einem Zuhause... lese ich in meinen Recherchen.

Mein Stift ambuliert munter über den Zeichenkarton, gefolgt vom rosa tragenden Pinsel, der dieses Porträt entspannt und zu einer sanfteren Betrachtung verhilft.
Ihr Blick dagegen ist ahnend gen Himmel gerichtet.




Im Mittelalter wurde Gebendenadeln für 
das Gebende verwendet.
In der Zeit von 1890 - 1925 erreichte der Modetrend, 
Hutnadeln zu tragen, in Deutschland einen Höhepunkt.

Das Aufkommen der Hutnadeln hing damit zusammen,
dass 1900 die Frauenkleider schmaler und enger wurden.
Zum optischen Ausgleich kamen die großen Prachthüte 
auf, die meist reich geschmückt wurden und eine Befestigung
 mit der Hutnadel erforderten.

Einen einzigartigen Hut zu tragen zeigte damals auch den
 Wohlstand der Trägerinnen - was bei Rosa Luxemburg
bestimmt nicht der Fall gewesen sein dürfte.

Doch sie war eine Gebende... und so denke ich
meine Hommage.


■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -
and 


■  ■  




Anderenorts wurde  雛祭り gefeiert... 

Was?

Du kennst das nicht!?

Nun es ist das Fest der Mädchen, genau genommen der Puppen in Japan.

Der Brauch, Puppen auszustellen, hat seinen Ursprung in der Edo-Zeit. Man glaubte nämlich, dass die Puppen die Macht hätten, böse Geister in deren Körper einzuschließen und somit die Eigentümer entsprechend vor gefährlichen und beeinträchtigten Begegnungen zu schützen.

Beim Hinanagashi (雛流し - heißt so viel wie Puppen treiben lassen in der Übersetzung) ließ man dagegen Papierpuppen in einem Schiffchen einen Fluss entlang hinunter ins Meer treiben, die die bösen Geister mitnehmen sollten.

Ein schönes Ritual, das bei uns so vollkommen fremd ist.

Nein, hier lassen verschiedene Zeitgenossen auf andere Weise "die Puppen tanzen", was in den vergangenen Tagen breit durch die Medien ging, was Anlass zur Sorge war.

Die mutierten Viren kümmert es kaum, dass die Lebenslust im Frühjahr  - gleichgar nach der historisch-kritischen Isolation  - besonders hoch ist.

Im Gegenteil. Die neuen Viren schlagen heimtückisch berechnend zu.

Die Vernunft bleibt auf der Strecke.




 „Einer der ersten großen Verkünder der sozialistischen Ideale, der Franzose
Charles Fourier, hat vor hundert Jahren die denkwürdigen Worte geschrieben:
In jeder Gesellschaft ist der Grad der weiblichen Emanzipation 
(Freiheit) das natürliche Maß der allgemeinen Emanzipation.“

—  Rosa Luxemburg






So ist das                  
                 Leben          
und so    
                 muss man es nehmen, tapfer, unverzagt
und lächelnd - trotz alledem.

—  Rosa Luxemburg

1870 - 1919, deutsche sozialistische Politikerin polnischer Herkunft






Wochenrückblick

Die liegen gebliebenen Dinge galt es aufzuarbeiten und das haben wir täglich erledigt. Allerdings gönnte ich mir zusätzlich am Nachmittag die Stunde für ein Schläfchen, die Frühjahrsmüdigkeit fordert Tribut.

Ein Geburtstag, einer lieben Freundin wurde telefonisch abgefeiert, ein kleines Geschenk besorgt und liebevoll verpackt - es muss noch auf die Übergabe warten. Diverse andere Gespräche mit Bekannten und Verwandten reihen sich auch in dieser Woche ein. Daneben Planungen für die kommenden Wochen.

Den Friseurtermin hatte ich noch nicht, er steht unverrückbar weiter im Kalender  - dafür hörte ich im Podcast eine wunderbare amüsante Geschichte rund um Lockenwickler und die Kunst der Friseure.

Draußen tanzen gerade die Schneeflocken vom Himmel, während ich hier am Post schreibe.
Und gleichzeitig froh bin, dass ich die Fensterwischereien intuitiv auf später verschob.




Im Fokus: Der Weltfrauentag am kommenden 08. März,
der seine Schatten im Weiten vorauswirft, in diesem Jahr von größerer
Bedeutung denn je.

Das Motto des Internationalen Frauentags 2021 lautet:
"Mehr Gewerkschaft, mehr Gleichstellung - mehr denn je".

Bleibt abzuwarten, was nach diesem einzelnen Gedenktag kommen wird!
Ob es zu den einschneidenden Änderungen kommt, die längst notwendig wären.



Wir gehen spazieren.

Die Schatten sind wie auf Stelzen lang...



Habt ein wohliges Wochenende,
und bleibt bitte alle gesund & munter!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB,





Kommentare

  1. Liebe Heidrun,
    ja, alles, was kommt .... anzunehmen, sich etwas vorzunehmen, anderen ihre Freiheit gönnen und sich Isabell Huppert ansehen. Ich mag sie, obwohl es sehr von der Regie abhängt, wie gut sie spielt. Und uiiii ja, Emanzipation, Frauenrechte, Feminismus - ich bin ja auch die Alice Schwarzer Generation (wenn ich das so verkürzt und flappsig sagen darf) - aber es fehlt noch soooooo viel.
    Liebste Grüße und alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Du darfst *lach ... selbstverständlich. Wir beide sind Alice-Schwarzer-Generation und es bewegte sich tatsächlich hier einiges. Wurde jedoch über die Jahre revidiert und rückläufig korrigiert. Von den Männern? Nein, definitiv nicht alleine! Meine Beobachtungen laufen darauf hinaus, dass es genug Geschlechtsgenossinnen gibt, die mit Heim & Herd zufrieden sind und die lieber abhängig sind als selbst ihre Karriere in die Hand zu nehmen...

      ...ein büschchen Meinungsaustausch muss sein und ich genieße.

      Liebe Grüße von Heidrun

      Löschen
  2. Das Ritual kannte ich noch nicht und finde ich sehr interessant. Habe es mir bildlich vorgestellt wie die Papierpuppen in Schiffchen auf dem Fluss langfließen. Das muss schon schön aussehen.

    So wie deine Darstellung von Rosa Luxemburg. Gefällt mir wie du sie gemalt hast und toll auch die Worte mit einzubinden. Tja, und dann mit Hut, eine "Tradition" die ich immer noch mag, auch wenn ich hier seltener einen Hut trage. Auch bei Männern mochte ich es schon immer und liebe es wenn man es in alten Filmen oder Berichten auch sehen kann.

    Toll dass dein Mann seine erste Tour machen konnte. Da freue ich mich für ihn mit, und kann dir auch vollkommen zustimmen. Die Freiheiten muss man sich in einer Beziehung lassen. Denke für mich, bei anderen immer wenn es da "Unstimmingkeiten" gibt, dass der Wurm drin sein muss, eventuell fehlendes Vertrauen ;-) Denke mal wenn es dann wieder wärmer wird wirst du auch wieder liebend gern mit dabei sein, gell.

    Tja, Thema Fenster putzen *gg*, gehört bei mir auch nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen, und mich ärgert es meist dass danach entweder ein Calima mit viel Sand kommt und/oder mit einem leichten Regenschauer so dass man wieder anfangen kann^^ Dennoch, auch ich muss es die nächsten Tage mal wieder machen, Sand "runterholen" um den "Durchblick" wieder klar genießen zu können ;-))

    Ich hoffe die Wartezeit zu deinem Friseurtermin wird dir nicht zu lang, danke dir für das klasse ZiB über welches ich mich wieder sehr gefreut habe und wünsche dir bzw. euch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zufall führte mich offen gestanden ebenfalls zu diesem Ritual, was ich recherchierte, was mich faszinierte.

      Tja, der Hut hat wie erwähnt seine Bewandtnis und Bedeutung, in mehrfacher Hinsicht. Abgesehen davon, dass ich selbst regelmäßig Hut oder Mütze trage - Sommer wie Winter.

      Anderen in der Familie, wie auch im Freundeskreis gewisse Freiheiten zuzugestehen ist in meinen Augen eine Frage der Einstellung, wie auch aus der tiefen Erkenntnis heraus selbst sehr freiheitsliebend zu sein. Ich oute mich mal diesbezüglich...

      Den Sand von den Scheiben holen ist bestimmt keine erquickliche Aufgabe. Und auf den Friseur warte ich mit gebührender Vorfreude!

      ...liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Heidrun,
    ein schönes Fest oder Ritual mit den Mädchen bzw. Puppen und vielen Dank das Du es hier vorstellst. Ich habe davon noch nicht gehört.
    Ja die ersten Motorräder habe ich auch schon gehört, vor allem bei den frühlingshaften Temperaturen, jetzt ist es wieder etwas stiller geworden auf dem Schnellweg ;-)
    Schöne Worte und viel abwechslungsreiches hast Du wieder dabei und ich habe es schön entspannt gelesen und stimme darin überein das Zufriedenheit ein wirklich hohes Gut ist,
    liebe Grüße in Dein Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Dir das Festival der Puppen ebenfalls gefällt. Ich danke Dir für Deine Stellungnahme und lieben Worte.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Heidrun,
    treibe mich gerne auf deinem Blog und im TIM herum!

    So hatten wir im TIM eine überaus nette Begegnung im September 2020 mit abschließendem Plausch auf der Sonnenterrasse an einem Dreiertisch. (Kulturkreis)

    So verweile gerne auf deiner Seite mit den interessanten Themen über die vielfältigen Alltagsgeschichten wie eben, brisantes und aktuelles Zeitgeschehen.

    "Alles was kommt" mit Isabell Huppert, gesehen und bestätigt. Ja, im Leben kommt so einiges Unvorhergesenes. Oftmals mit dem klugen Rat verbunden, mach´ das Beste draus. Annehmen, Achtsamsein, Weitergehen und seinen eigenen Weg finden.

    Einen schönen Frühling und ein erholsames Wochenende, lG ulrike-kristin



    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun, das Zitat trifft schon zu, aber auch auf Menschen die mocht werden.Hüte mochte ich gern in jungen Jahren, auch mein Mann hat sie getragen, kleine kecke Hüte. Von dem Puppenfest, habe ich noch nichts gehört, aber dank Deines Textes ,ja!
    Ich kann mir vorstellen, das es Deinem Liebsten gefallen hat mit dem Motorrad loszudüsen. Hier sind auch einige Freaks bei schönem Wetter unterwegs. Rosa Luxenburg eine Frau die sich einsetzte für die Rechte der Frauen. Bei uns in Verden ist Anita von Augsburg 1857 geboren. Sie war die erste promovierte Juristin in Deutschland und engagierte sich für das Frauenwahlrecht .Heute in unserer Lokalzeitung gelesen.
    Fensterputzen ist auch nicht so mein Ding, da habe ich mir ein Akkugerät zugelegt, das geht nicht so in die Arme.
    Zu den Beatles sage ich nur "Yesterday", meine Discozeit und natürlich die Stones.
    Das waren wilde schöne Zeiten, nach der Musik tanze ich heute noch gern.
    Liebe nordische Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Von dem japanischen Brauch wusste ich tatsächlich nichts. Danke für die Info. Rosa Luxemburg zu ehren, ist sicher richtig. Eine faszinierende Frau. Oh ja, die Motorradzeit fängt wieder an. Einer unserer Söhne fährt gerne. Ich bin dann immer ein wenig unruhig. Aber er ist sehr vernünftig. Bei Haus- und Gartenarbeiten wünsche ich dir weiter gutes Gelingen.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. Ein wundervolles Posting über so manches ist interessant von Rosa Luxemburg und dein tolles gemaltes Bild dazu. Motorrad fahren ich habe früher auch drauf gegessen ahhh das war Abenteuer pur.So ist es auch richtig jeden seine Freiheit auch lassen das mache ich mit meinem Schatz auch so.
    Fenster putzen brauche ich noch nicht da wir immer wieder so ein Sturm bekommen der ziemlich kalt da her kommt und im nu dreckig sie macht. Von innen habe ich sie schon mal geputzt wenigsten.
    Die Beatles höre ich heute noch gerne.
    Meine Frauenfreiheit über alles disskutieren Mund auf machen und Nein sagen wenn Mann meint *lach* früher konnte ich es nicht heute lass ich nicht locker ... Emanzipation ist das für mich!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Zu den Beatles gibt es nichts zu sagen " tolle Zeit einfach und tolle Songs, sowie ich die gesamte Zeit toll fand - den Aufbruch in mehr Freiheit (auch unter Alice Schwarzer) das es rückläufig ist liegt vielleicht eher daran das viele Frauen es nicht mehr kennen wie es früher einmal war mit der Freiheit der Frauen! Rosa Luxenburg auch eine tolle Frau!! Motoradfahrerzeit - ja und ein Freund sagte kürzlich auch viele fahren schon wieder mit offenem Verdeck mit ihren Autos.
    Hüte mochte ich auch sehr gerne - große Hüte!!
    Hausarbeiten - na ja - leider müssen sie sein besonders wenn die Sonne es an den Tag bringt ;-)
    Ich wünsche Dir herzlichst noch einen schönen Sonntag
    Liz

    AntwortenLöschen
  9. Ja, liebe Heidrun...so ist das Leben...es mit einem Lächeln zu nehmen ist genau die richtige Option. Wie schön das Rosa Luxemburg formuliert hat...wie treffend du sie dargestellt hast!

    Liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  10. Heidrun - I so agree with you about window cleaning - even after we clean them, they still look streaky! Augh! But I welcome the sun, all the same. I have never ridden a motorcycle, but I can understand how your husband and all those who enjoy 'cycles get the urge as soon as the weather gets a little warm and sunny! International Women's Day -- a day to be celebrated and honored. Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  11. Mit einem anschaulichen ZiB hast Du Deinen Post angefangen.
    Tja und was das Fensterputzen angeht, so ist das fast das Einzige,
    im Haushalt was für mich ein Horror ist, denn meist geht es so
    aus, glänzen sie alle vor Sauberkeit
    kommt meist der Regen wieder herbeigeeilt
    und die ganze Arbeit war sozusagen umsonst...
    Die Garenarbeit wartet und sie ist mir ebenso wie Dir angenehmer,
    da bleibt wenigstens eine zeitlang das unkrautfreie Aussehen.
    Die Begleitung des Vogelkonzertes läßt die Herzen höher schlagen
    udn macht einem das TUN leichter...
    Die "starken" Worte von R. Lusemburg haben mich arg beeindruckt,
    so auch Deine Malerei.
    Ich stimme Dir zu, Freiheiten in einer Beziehung sollte man schenken
    sowie eine Portion Vertrauen dazu. Wie schön, dass Dein Mann
    entspannt seine erste Motorradtour durchführen konnte.
    Du hast wieder so viel ineteressante Dinge zu berichten gewußt, es
    war mir eine Freude.
    Ganz liebe Grüße zu Dir von Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  12. ...I haven't seen a Triumph since the '60s, thanks, what a treat.

    AntwortenLöschen
  13. Very nice collection of images - thanks for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2021/03/springtime.html

    AntwortenLöschen
  14. Oh my, such beautiful spring flowers. I'm very much looking forward to spring! Have a grand week!

    AntwortenLöschen
  15. I hate to wash windows and can always find a reason to put it off. ..... You are so right that a little bit of independence and separation is a necessary thing in a good marriage. It needs both togetherness and aloneness. But I am still sorry you weren’t able to jump on the motorcycle too. I hope next time!

    AntwortenLöschen
  16. Oh weh, liebe Heidrun, du beginnst mit den Fenstern. Ja, zum Fensterputzen ist es wirklich zu kalt, finde ich auch ;-). Auch habe in der vergangenen Woche lieber ein bisschen im Garten gewerkelt. Dies macht doch erheblich mehr Freude! Das Kalenderblatt für den März ist sehr schön geworden und auch dein Zitat im Bild gefällt mir sehr gut!
    Natürlich gönnen wir unseren Männern ihre Freiheiten und ihren Spaß - und freuen uns, wenn sie glücklich und zufrieden sind! Ich bin früher auch mit meinem Mann Motorrad gefahren... Ich denke, dass es bald wieder so warm wird, dass du auch ohne Sitzheizung wieder mitfahren kannst.
    Diesen japanischen Brauch kannte ich bisher auch noch nicht. Wie immer, nehme ich wieder einiges an Informationen bei dir mit!
    Wünsche dir eine wundervolle Woche und grüße herzlich
    Ingrid



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I love those long shadows and it's fun to read about the dolls in Japan. I need to reorganize my life and make time for art! Thanks for the inspiration! Hugs!

      Löschen
  17. Love seeing that old motorcycle too! I think my comment went in the wrong space! Sorry! Enjoy your day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for stopping by... yes, the bike was a fine motorcycle.

      Thank you for stopping twice.

      Have a good week.

      Löschen
  18. Liebe Heidrun,
    den japansichen Brauch kannte ich auch noch nicht - deine Zeichnung von Rosa gefallen mir und wie wahr der Spruch darauf. Ich finde, in einer guten Beziehung darf auch jeder seinem Hobby nachgehen, solange es sich im Rahmen bewegt und nicht tage- und wochenendausfüllend ist. Es kann nur eine Bereicherung sein, wenn man sich darüber austauscht und so neuen Input bekommt.
    Lieben Gruß von Marita, da am 1.3. einen Friseurtermin hatte und sich riesig darüber freute. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gratuliere, dass Du Deinen Friseurbesuch absolvieren konntest. Das steht mir demnächst bevor...

      ...danke für Deine Anerkennung und lieben Worte.

      Löschen
  19. What a nice tribute to Rosa Luxemberg. I love what she said. So true.

    AntwortenLöschen
  20. Beautiful Crocus blooms and wonderful tribute to the legend. It would be my pleasure if you join my link up party related to Gardening, Nature and birds here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2021/03/garden-affair-spring-flower-bellis.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for stopping by... of course, I will participate on your challenge.

      Löschen
  21. Good to hear your hubby was able to have some "histime alone' and return safe and happy
    Enjoyed your art

    Thanks for dropping by my blog

    Much💜love

    AntwortenLöschen
  22. It's very beautiful here. Dry drops are not visible on the window glass. 😊
    It's a true spring there. Here, yesterday it was spring, now it's snowing.
    I wish you a wonderful day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It's March... but now here we have very cold temperatures and I think we have April.

      Löschen
  23. beautiful images...love the flowers

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Heidrun,
    Ich würde den Ideen von Rosa Luxemburg mehr Raum und Erfüllung geben. Den Frauen mehr als nur die Rechte, die schwer durchgesetzt werden. Ich gönne allen Ihren Lebensstil, wenn er anderen nicht schadet. Ich gönne meiner Liebsten ihre Nachmittage am Balkon beim Sudokolösen -und alle anderen Wünsche, wenn sie welche hätte. Und mir gönne ich die Freiheit, in meine Frauenrolle zu schlüpfen und mich darin wohl zu fühlen.
    Danke für Deinen netten Besuch bei mir - und das Bild über Rosa Luxemburg finde ich auch gelungen.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  25. I'm sure spring is a welcome thing in your world! What amazing images :)

    Your link is a welcome addition to My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  26. I don't think anyone is a great fan of washing windows, and the sparkling, clean look never seems to last for long. We probably wash our windows more than we ever had so that we can shoot pictures through them!

    AntwortenLöschen
  27. Thanks for joining in Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  28. I loved seeing the pretty purple blossom in your photos! We have only snow.

    Window washing is a twice a year chore at our house--we a wait until tree pollen season is over in late spring--the pines trees make a lot of yellow pollen that coats our windows and sills in spring

    I also have not seen a hairdresser since March 2020. I had the two vaccine doses so I may be brave and go again soon.

    Your tribute to Rosa Luxemberg is lovely!

    AntwortenLöschen
  29. oh jaa..
    ich gönne Allen alles
    vor allem Jedem das was er verdient ;)

    bei mir ist gerade nicht viel zu gönnen.. oder doch ..
    ich habe ein paar Mängelbücher gekauft und gelesen
    (obwohl ich eigentlich keine mehr holen wollte ;) )

    den Ruf der Fenster ignoriere ich erfolfgreich ..
    die putzt auch schon der Regen ..
    wie schön dass dein Mann die Gold Wing schon fahren konnte .. seufz..
    das hat mir auch immer gut gefallen.. wenn auch nur hinten drauf ..

    die Zeichnung von Rosa Luxemburg und auch dein Kalendeblatt sehen gut aus

    Puppenfest.. nur gut dass man da nur Papierpuppen schwimmen läßt
    sonst würden sie mir doch Leid tun

    sehr schön die Enten und Krokusbilder

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!