Monatsrückblick

Die letzte Woche des Monats ruft nach dem Monatsrückblick

und ich drücke

Gedanken und Gefühle in Worten mit Bildern aus:

Das [emp]fand ich im Juni!


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,
zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick  bei Birgittum im  Zeitraffer
sprich Collage - nochmals den zusammengefassten Monat Revue passieren zu lassen.


Ehrlich gesagt, mich plagt kein Juni-Abschiedsschmerz.

Eine dicke Wasserblase an der Fußsohle erinnert an weite Märsche u.a. durch Frankfurt.
Und tiefe, breite Müdigkeit, in vielfacher Hinsicht. Erschöpfung, die kaum durch Schlaf
abzufedern ist...

Der Monat war intensiv aber auch äußerst unerfreulich, hinsichtlich der Situation in Stuttgart,
fehlender Milliarden bei Wirecard und dem skandalösen Ausbruch von Corona in der Fleischindustrie - neben etlichen anderen Dingen, die im näheren Umfeld passierten.

Kommt Vandalismus, nackte Gewalt jetzt hier gleich um die Ecke etwa auch in Mode?!

Die Politik versucht sich in Analysen, um Durchblick zu erreichen.
Armselig finde ich die Reaktionen gleich welcher Coleur.





Die  Mode  hatte ich im Juni ausgerufen und bekenne,
ich persönlich mag es chic genauso wie früher auch heute,
explizit parallel zum Virus - mich bewusst hübsch zu kleiden.


Wie hast Du Dir diesen Monat modisch gestaltet?

Modisch im Sinne von gut gekleidet, zeitgemäß verbracht und mehr...


Gemeinschaft vs. Individualität, eines der Themen im TIM, Augsburg


...zum Geburtstag

Der Juni kam.

Lind weht die Luft.

Geschoren ist der Rasen.
Ein wonnevoller Rosenduft
dringt tief in alle Nasen.
Manch angenehmes Vögelein
sitzt flötend auf den Bäumen,
indes die Jungen, zart und klein,
im warmen Neste träumen.

Flugs kommt denn auch dahergerennt,
schon früh im Morgentaue,
mit seinem alten Instrument
der Musikant, der graue.
Im Juni, wie er das gewohnt,
besucht er einen Garten,
um der Signora, die da thront,
mit Tönen aufzuwarten.

Er räuspert sich, er macht sich lang,
er singt und streicht die Fiedel,
er singt, was er schon öfter sang;
Du kennst das alte Liedel.
Und wenn Du gut geschlafen hast
und lächelst hold hernieder,
dann kommt der Kerl, ich fürchte fast,
zum nächsten Juni wieder.

_ Wilhelm Busch
1832 - 1908, deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller
Quelle: Schein und Sein, 1909






Fest- und Ärgertage

Jetzt im Juni feiern wir noch den Geburtstag von meinem lieben, lieben Mann und
unseren Hochzeitstag - was hier noch gar nicht gezeigt werden kann.
Wir feiern und prosten aus der Ferne zu, führen lange ausgiebige
Telefongespräche, appen uns Bilder zu, das ist nach wie vor notwendig, um
der Ansteckung zu entgehen.





Fantastische Frauen


Sie werden als Objekt der Begierde, Göttin, Teufe­lin, Puppe, Fetisch, Kind­frau oder
wunder­ba­res Traum­we­sen begehrt, verspottet, auf den Podest gehoben, geschlagen oder
an die Wand gehängt  – Frauen. Die
Schirn sagt, sie wären stets Ansporn surrea­lis­ti­scher
Männer­fan­ta­sien.
 Die Künst­le­rin­nen fungierten meist als Part­ne­rinnen oder waren Modelle.

 Selten, dass sie in den Kreis rund um den Grün­der der Gruppe der Surrea­lis­ten André Breton
eindrin­gen konnten.
 Ihr Einfluss ist aus meiner Sicht beachtlich.

Bei intensiver Betrach­tung, kommt die Betei­li­gung der verschiedenen Künst­le­rin­nen
an der Bewe­gung imponierend zu Tage.

Die Schirn präsen­tierte erst­malig in der Zusammenstellung die großen Künstlerinnen,
die den weib­li­chen Part zum Surrea­lis­mus übernommen hatten.

Sie hatten definitiv eine andere Herangehensweise, als ihre männlichen Kollegen dieser Epoche.

...eine bunte, will sagen vogelwilde Epoche. Apropos bunt. Den fantastischen Amish Quilt widme ich Martin‘s Fotoreise www.blogzimmer.de



12 x 1 Bild für Christa, gerne auch für
12tel Blick von Eva...


Der  Garten bereicherte meinen / unseren Monat Juni beziehungsweise die damit verbundene Arbeit. Durch Wind und Regen war der Eingriff notwendig.

Der Juni hat 30 Tage und benannt nach der römischen Göttin Juno benannt,
sie gilt als Gattin des Göttervaters Jupiter, Göttin der Ehe und Beschützerin von Rom.

Menschensinn und Juniwind ändern sich oft sehr geschwind.
Wenn im Juni Nordwind weht, das Korn zur Ernte trefflich steht.
Was im Juni nicht wächst, gehört in den Ofen.


Gibt’s im Juni Donnerwetter, wird g’wiss das Getreide fetter.

Schönes Wetter auf Fortunat, ein gutes Jahr zu bedeuten hat.

An St. Medardus wird ausgemacht, ob 40 Tage die Sonne lacht.

- Bauernregeln -



Amüsant: in Erinnerung ist hier im Besonderen die Parkplatzepisode vor dem TIM, Augsburg.
Hier beobachtete ich nämlich eine Menschin, die sich schräg auf zwei Parkplätze stellte, ausstieg und
gen Eingang spazierte. Ich sprach sie ob ihrer Doppelbelegung an, worauf sie nur schnippisch meinte:
"Das ist doch nicht Ihre Angelegenheit!"
Und ich war schlagfertig genug zu entgegnen: "Ich habe es gerade zu meiner Angelegenheit gemacht!"

Sie fuhr trotzdem nicht weg. Doch mir tat es wohl, hier ein Zeichen gesetzt zu haben.

Amüsant war es nicht  - doch der Blick auf die ringsherum stehenden Herrschaften ließ mich dann
innerlich schmunzeln: sie standen wie versteinert, mit offenem Mund und eingezogenen Schultern,
dass hier jemand  - nämlich ich, als Frau  - das Maul aufgemacht hatte.

Das amüsierte mich dann doch sehr...


Außerdem... beschäftigten mich in diesen Tagen natürlich die Übergriffe der Mitmenschen, wie uns alle. 

Hätte, könntemüsste... wir leben noch!


Monatsbilder



- unbezahlte Werbung  -





Wie sah euer Monat  Juni aus?

Ich bin schon sehr gespannt!


Habt es fein & bleibt bitte alle gesund & munter!

Heidrun



Kommentare

  1. Ja, mit Stuttgart ist echt der "Hammer". Da war ich auch ziemlich geschockt drüber und ich hoffe dass diejenigen die sie geschnappt haben auch wirklich eine harte Strafe zukommen lassen. Die Polizei kam mir in den Berichten fast hilflos rüber. Teilweise auch kein Wunder, denn wenn sie hart durchgegriffen hätten dann wären die Medien wieder voll von Polizeigewalt :-((

    Mehr als schlimm echt das mit den erneuten Ausbrüchen, und vor allem das der T Betrieb nicht sofort geschlossen und die Menschen unter Quarantäne gestellt wurden. Ich kann sowas nicht nachvollziehen. Bei uns auf dem Festland gab es auch schon leider ein paar regionale Lockdowns, auch wenn es nur z.B. 35 Neuinfektionen an einem Tag waren.

    Tja, bei Mode...da musste ich einige Male an dich denken. Einmal wie ich wieder "rumgelaufen" bin als ich im Garten und bei Streicharbeiten war, und dann immer wieder bei einer Serie "Agatha Raisen", die ich zu gerne schaue. Wie oft habe ich da gedacht dass ich ihren Stil, diese Mode so gerne mag, vor allem auch mit den Hüten. Das ist voll mein Ding und kann mich immer wieder begeistern.

    Beim Monatsbild sieht es arg trocken aus wo es jetzt so gelb wird. Ein krasser Unterschied zum Mai, und grinsen musste ich bei der Parkplatzepisode. Hast du richtig gemacht etwas zu sagen. Sowas geht mal gar nicht, und wenn man Angst um sein Auto hat dann muss man halt abseits parken, aber nicht so quer und bestimmt fast direkt vor dem Laden, gell.

    Zumindest gibt es jetzt auch noch schöne Tage, Tage der Bedeutung....aber ich gratuliere auch noch nicht. Soll ja kein Unglück bringen ;-) Dennoch euch schöne Feiern, wie auch immer sie ihr gestalten werdet. Ich hoffe du berichtest darüber.

    Wünsche dir noch einen tollen Tag und schicke liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Krimikomödie mögen wir ebenfalls... liebenswert und lebendig leicht anzusehen, ein Ausgleich für unsere irre Realität. Agathe kommt wirklich chic daher. Im Vergleich zum Belgier Poirot, der steif aber putzig dahertrippelt, ohnehin. Wir mögen übrigens zusätzlich auch die australische Serie rund um Miss Fisher - die ältere, wie auch die junge Nichte sind ausgewählt und gut gekleidet.

      Alles andere ist nicht mehr komödiantisch oder komisch. Es passt verrückter Weise zu den surrealistischen Bildern, zu den fantastischen Frauen in der Ausstellung. Und es bereitet mir Sorge.

      Die Parkplatzepisode hätte ich noch schärfer bringen können. Oh ja, das ist gleich passiert, wenn frau einmal losgelassen. Meine Temperamentsgäule wiehern dann los, muss sie zügeln. Das war noch vor Stuttgart. Im Nachhinein dachte ich zuerst, ich hätte vehementer sein können. Doch wozu?! Es eskaliert dann unkontrolliert, wird kompliziert. Es war eine spritzige Bemerkung, die durchaus gelandet ist. Vor allem tat es mir wohl, nicht phlegmatisch, lethargisch nur zugesehen zu haben.

      Bleib bitte gesund.

      Löschen
    2. Jaaaa...auch die Serien gucke ich mir an. Poirot und Miss Fisher. Ich finde auch man kann da richtig gut abschalten und oft lachen wenn man dann die Sprüche und die Mimik zusammenbringt.

      Ich finde es nach wie vor gut dass du es gemacht hast, und auch wenn es so eine schnippische Antwort gegeben hat...ich bin überzeugt genau damit hast du sie getroffen und sie wird den Tag über noch länger daran gedacht haben (^_^)b

      Löschen
    3. Danke Dir für Deine Zustimmung... ja, es gibt bereits genug Gewalt in unserer Zeit, das muss ich nicht noch anheizen. Meine Bemerkung hat getroffen, das steht fest.

      Löschen
  2. Guten Morgen Heidrun,
    jaa, in Stuttgart war ich am Dienstag und habe mir das angesehen, es ist ganz ganz schlimm.
    Sie haben hier ganz schlimm gewütet und die Szene im Schloßgarten ist ja bekannt, aber die Polizei ist hier machtlos. Was ich ganz besonders schlimm finde, ist, dass nun wieder Meinungen hervor kommen, dass man hier keine Anzeige erstatten darf, weil die Leute ja betrunken waren und sie nichts dafür können.
    Siehe Frau Esken. Ich setze dir keinen Link.

    Man muß sich einfach auch in Punkto Parteien umorientieren. Die Menschen wachen aber auf und vor allem die jungen Menschen lassen sich vieles einfach nicht mehr gefallen und gottseidank werden es immer mehr.

    Was die herkommlichen Sender so alles für einen Mist erzählen, das habe ich am Samstag gemerkt.
    Das stimmt so nicht, ich war auf einer Demo und da ist alles ordnungemäß verlaufen.

    In Puntio Mode, ja da schaue ich schon mal und, bekomme auch immer wieder Komlimente. Auch im Radldress kann man sich modisch kleiden. Da achte ich aber sehr auf Funktionalität.
    Ich wünsche dir einen schönen Juli und ich komme ja bald in deine Gegend und werde den Starnberger See mit dem Rad umrunden und noch viel mehr.

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich sofort, dass Du mit dem Radltrikot ebenfalls chic aussiehst.

      ...alles andere habe ich abgehakt. Wir werden sehen, was die kommenden Wochen bringen...

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  3. Die Schirnausstellung bzw. Frankfurt stand zum Geburtstag des Herrn K. auf meinem Plan - es sollte nicht sein. Dann halt nach wie vor die Bücher über und mit den Werken der ausgestellten Damen.-
    Toll, deine Reaktion auf dem Parkplatz. Es gibt halt viele Mieseprimeln in diesem Land ( auch bei Blogkommentaren ), die immer weniger gemeinschaftsfähig sind.
    Bleibt mir nur zu wünschen übrig, dass die Feiertage gelingen mögen!
    ❤️lich
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Nachhinein ist aus heutiger Sicht vermutlich ein Ausstellungskatalog die bessere Entscheidung. Als durch die Ausstellung gedrückt zu werden. Es gibt angenehmere Veranstaltungen.

      Dankeschön für die guten Wünsche.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  4. Liebes,
    oh, was würde ich gerne in die Schirn! Hab so viele gute Ausstellungen dort gesehen und das klingt wirklich super interessant. Nun, ich trete ebenfalls etwas leiser, wie viele in dieser Zeit.
    Ich hoffe, dass der Juli mehr Schönheit und weniger Ärgernisse für dich bringt.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schirn wird aus meiner Sicht vollkommen überbewertet.
      Dankeschön für Deine persönliche Betrachtung - leiser auftreten finde ich ebenfalls zeitgemäßer.
      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  5. Ja, Frankfurt hat uns an einem Wochenende super gut gefallen, vielleicht kommen wir ja nochmal hin und dann in die Schirn. Einfach klasse, deine Reaktion auf dem Parkplatz...muss ich mir mal merken. ;-) Nun wünsche ich dir einen schönen Restmonat, einen feinen Hochzeitstag und eine gemütliche Geburtstagsfeier für den Ehemann.
    Lieben Gruß und einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frankfurt, die Stadt, hat mir ebenfalls gut gefallen. Musik, kleine Cafés und ein recht beschauliches Leben bot sich uns. Allerdings waren wir nur für Stunden dort, wie es sonst so läuft, würde mich interessieren.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  6. Trotz allem zeigst du hier einen schönen, bunten Monat Juni, liebe Heidrun!
    Und da möchte ich doch noch ganz herzlich gratulieren, zum Hochzeitstag und auch deinem lieben Mann alles Gute zum Geburtstag wünschen. - Dieses Bunt passt wunderbar zur Fotoreise! Ich freue mich, dass du dabei bist und wir gemeinsam reisen können!
    Diese Ausstellung im Schirn - ach, da würde ich auch liebend gerne einen Besuch machen. Doch wir bleiben nach wie vor zu Hause!
    Hab einen ebenso wundervollen, bunten Monat Juli und ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du triffst den Nagel auf den Kopf... trotzdem und trotz allem, das ist die Aufgabe der Saison. Bis auf weiteres kommen wir nicht umhin, weiter zu arbeiten, unseren gewohnten Alltag zu leben. ...und den Kopf nicht sinken zu lassen.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  7. Wie ich hier lese, liebe Heidrun, warst du ganz in meiner Nähe und hast dir die Sonderausstellung in der Schirn angeschaut. Würde ich mir auch gerne anschauen, aber aktuell zieht es mich absolut nicht nach Mainhattan.
    Diese Krawalle in Stuttgart waren wirklich unter der Gürtellinie und man kann das wohl auch nicht abtun mit .....geschah aus Partylaune.
    Euch einen schönen Hochzeitstag und gleichzeitig auch die besten Glückwünsche für den Ehegatten. :-)

    Deinem Juni-Bild sieht man an, dass Regen fehlt, vielleicht täuscht das aber auch. Auf jeden Fall sieht man viele braune Gräser. Super, dass du auch die Vormonate mit eingestellt hast, so haben wir jetzt einen schönen Vergleich. :-)

    Ganz liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa, sicher hätte ich mich mal melden können, wenn der Tagesablauf es zugelassen hätte. Es war ohnehin strapaziös. Mainhattan, wie Du es nennst, hat seinen Reiz. Die Krawalle von Stuttgart schienen hier nicht von Bedeutung zu sein. Es bot sich ein relaxtes Straßenbild.

      Du siehst es richtig. Trotz der Regenfälle forderte die Trockenheit Tribut.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  8. lovely mosaic and nice to see larger images as well :)

    AntwortenLöschen
  9. Anonym6/27/2020

    Liebe Heidrun,
    der Besuch in der Schirn steht bei mir auch fest auf dem Plan. Leider war es bis jetzt nicht möglich. Ich hoffe, dass ich es noch schaffe.
    Erstaunlich, wie trocken es bei euch aussieht. Bei uns hat es wohl mehr geregnet.
    Bleib gesund und munter,
    ich schicke herzlichste Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Vergnügen beim Betrachten der Kunstwerke... ja, es ist noch nicht ausreichend Regen in diesem Jahr niedergegangen. Warten wir ab, was sich im Juli bietet.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  10. Liebe Heidrun,
    der Monat Juni zeigte uns allen eine aufwühlende Zeit voller
    Erwartungen, Enttäuschungen und auch eine gewisse Hoffnungs-
    losigkeit. Die vielen Ablenkungen die du und wir erleben konnten
    halfen nicht immer um die Schwere der Zeit zu meistern. Die
    Seelenflügel hingen, das Herz pochte wie wild, die Zukunftsangst
    machte sich breit in der momenanen Auswegslosigkeit.
    Wünsche dir und deinem Mann eine schöne Zeit, alles genießen
    was möglich ist, herzlichst Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es sind dramatische Ereignisse rund um Covid-19 und die damit verbundenen Einschränkungen, Einbußen und Verluste. Doch die Hoffnung bleibt. Es muss ja auch immer wieder irgendwie weiter gehen, gelt. Wir möchten den Kopf nicht sinken lassen. Zukunftsängste sind berechtigt. Keiner kann mit definitiver Sicherheit sagen, was als nächstes passieren wird. Ohne negative Gedanken, prophezeie ich eine weitere Welle - ob der Unvernunft mancher Zeitgenossen.

      Danke für Deine ausführliche Stellungnahme.
      Bleib bitte gesund.

      Löschen
  11. Hallo liebe Heidrun,
    da war ich lange nicht mehr bei dier schnuppern, echt spannend was bei dir im Juni so alles vor die Augen gekommen ist. Nun ist Sommer und ich hoffe du kannst den auch geniessen.
    Mit einem herzlichen Nasenstups von
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Nasenstubs... was ich sehr vermisse, was mir von früher mit unserem Chow-Chow geläufig war. Inzwischen gibt es eben das Köpfchenstossen von unserer Katze und zusätzlich vom nachbarlichen Kater.
      Bleibt gesund und munter

      Löschen
  12. ...auf und ab in deinem Juni, liebe Heidrun,
    möge es immer weitgehend ausgeglichen bleiben...ein Blick au die kleinen Erfreulichkeiten am Weg hilft doch oft über Steine hinweg...

    wünsche dir einen guten Juli,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... und für die Ausgeglichenheit, denke ich, müssen wir selbst Sorge tragen. Im verkleinerten Maßstab wohlgemerkt, die Hygienevorschriften im Blick.

      Bitte bleib gesund und munter.

      Löschen
  13. Der Quilt sieht toll aus. Ein schönes Foto. Gruß Martin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!