Monatsrückblick Mai

Die letzte Woche des Monats ruft nach dem Monatsrückblick und ich drücke

Gedanken und Gefühle in Worten mit Bildern aus:

Das [emp]fand ich im Mai!


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,
zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick  bei Birgittum im  Zeitraffer
sprich Collage - nochmals den zusammengefassten Monat Revue passieren zu lassen.


Dieser Gutschein steht symbolisch für das, was uns allen am Meisten fehlt: die Umarmungen unserer Liebsten.
(M)Ein Ausdruck zum Mitnehmen, zum Nachdenken und vielleicht auch mit einem klitzekleinen Lächeln.

Das  Nehmen  hatte ich im Mai ausgerufen und bekenne,
ich persönlich nahm mir mehr Zeit als früher,
vor dem Virus - mit Ausgiebigkeit und möglichst gelassener Verfassung.

Was nahmst Du Dir in diesem Monat?


Einen Maientag hat das Leben,
einen Schöpfer-Augenblick,
lässt Du ihn vorüberschweben,
kehrt er nimmer dir zurück.

_ Johann Christoph Biernatzki
1795 - 1840, deutscher Pastor und Schriftsteller




Fest- und Ärgertage

Jetzt im Mai durften etliche liebe Verwandte und noch mehr Freunde Geburtstag feiern. Allerdings alleine ohne mich / uns, d.h  einige mit viel Abstand. Da war mein Patenonkel, der seinen 85er beging am Muttertag Wochenende, da sind hintereinander zwei Cousinen mütterlicherseits zu nennen, die jeweils einen unrunden Ehrentag hatten und mehrere Freunde und Freundinnen. Wir prosten aus der Ferne zu, führen lange ausgiebige Telefongespräche, appen uns Bilder zu.

Man versprach sich, die Geburtstage nach Corona nachzuholen.

Geht denn das!?

Da kommen mir Zweifel, denn das Rad des Lebens läuft unaufhörlich weiter. Oder auch nicht! Eine wundervolle Kollegin war verstorben  - plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen. Es hieß Abschiednehmen. Dieses Adieu Susanne prägte natürlich auch Covid-19, die Trauerfeier fand zunächst lediglich im allerengsten Familienkreis  statt. Das wurde jedoch eindrucksvoll von den Kollegen im Verlag nachgeholt über einen Livestream.

Eine wundervolle Idee, Trauer und Andenken auszudrücken!

Einen anderen Abschied vollzog ich persönlich noch von meiner Freundin Britta, die am 04. Dezember letzten Jahres nach längerer Krankheit verstorben war. Auch hier konnte ich und mein Mann nicht zur Trauerfeier gehen  - wir lagen damals zu diesem Ereignis beide (!) gleichzeitig mit Fieber und Grippe im Bett. Frau sollte nichts aufschieben, allerdings diktiert der Alltag in unserem Dasein das Tun und Lassen. Ihr Mann, der mir das Urnengrab zeigen wollte war beschäftigt, ich war in Dresden, war mit meinen Kursen in Günzburg und Augsburg unterwegs  - bis Corona passierte.
Daher kam es endlich dieser Woche zustande, dass wir die letzte Ruhestätte meiner Freundin aufsuchen konnten.



12 x 1 Bild für Christa, gerne auch für
12tel Blick von Eva...





Daneben bestimmte der Garten meinen / unseren Monat Mai beziehungsweise die damit
verbundene Arbeit.

Pankraz, Servaz, Bonifaz und die kalte Sophie vorher lach' nie.
- Bauernregel -



Amüsant: die Schnecke, die aus dem Garten bis ins Wohnzimmer schaffte und zurück ins Grün befördert worden war. Hier also eine seltene Ausgabe einer Rennschnecke?! Ansonsten streue ich - grausames Weib - vorsichtshalber zerdrückte Eierschalen rund um empfindliche Pflanzen, um einen Leerfraß zu vermeiden.

Das Wachstum der Pflanzen will gut bedacht sein etwa beim Säen der Tomaten, wie auch beim Setzen unserer Bodendecker im Vorgarten.  Die phänologischen Jahreszeiten fallen lokal deutlich unterschiedlich aus und differieren sogar von Jahr zu Jahr. Schon deshalb decken sie sich nicht mit den an fixe Anfangs- und Enddaten gebundenen astronomischen und meteorologischen Jahreszeiten. In der Landwirtschaft sind es aber gerade die phänologischen Daten, die eminent wichtig sind.


Außerdem... beschäftigten mich in diesen Tagen zusätzlich immer wieder die Untaten der Mitmenschen. So betrachte ich mit großer Verwunderung und Wut meinerseits die Unvernunft mancher Mitbürger, die immer noch glauben Corona sei eine Erfindung. Bei aller Freiheitsliebe  - meine rebellische Seele schlägt pulsierend danach  - , bei aller demokratischen Gesinnung, hier muss die Vernunft siegen, Schäden an der Gesundheit vermieden werden. Freilich sind große Fehler von der Politik begangen worden. Es hätte zunächst mit einer gezielten regionalen Eindämmung passieren können.

Hätte, könnte, müsste... wir leben noch!




- unbezahlte Werbung  -





Wie sah euer Monat  Mai aus?

Ich bin schon sehr gespannt!


Habt es fein & bleibt bitte gesund

Heidrun



Kommentare

  1. Liebe Heidrun,
    Corona hat uns alle geprägt. Die Beschränkungen familär waren nicht so toll für uns alle, jedoch notwenig.
    Nun geht es aber aufwärts und wenn man die Zahlen verfolgt, geht die Zahl doch weiter nach unten.
    Mich stört die Berichterstattung der Presse und auch gewisser Institute, die nun zugegeben haben, dass sie sich doch geirrt haben.
    Ich wünsche dir einen schönen Juni.
    Liebe Grüße Eva, die sich nachher gleich auf das Rad setzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Berichterstattung lenkte auf äußersten Druck der Öffentlichkeit ein... der gesunde Menschenverstand hatte bei vielen von uns Zweifel aufkommen lassen.

      Was weniger bekannt ist, wird meistens verschwiegen - damit die Ruhe bewahrt bleibt.

      Es sind ungute Zeiten.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  2. Wow...was für ein "krasser" Unterschied zwischen April und Mai. Da kann man den Wandel aber sehr deutlich sehen! Richtig saftig grün und der blaue Himmel mit den Wolken dazu macht sich super.

    Ach, bei dir auch soviele "Rindviecher" (Scherzle) im Umfeld *gg* Bei mir auch, und normalerweise hätte ich auch den Geburtstag mit einer Mutti feiern wollen, neben noch anderen Leuten. Tja, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, finde ich zumindest, egal bei was es ist. Oftmals kommt es ja anders als man denkt, auch wenn man sich eventuell darüber ärgert.

    Ich kann übrigens auch oft nur noch den Kopf schütteln wenn ich bestimmte Vermutungen oder auch schon allein von den Demos lese. Neben einem anderen "Blondschopf" bei dem ich liebend gerne Salamander-Schuh spielen würde (Werbeslogan von damals). Der ist für mich der "Oberknaller"

    Wünsche dir nun noch weiterhin viel Spaß und Erfolg im Garten und schöne letzte Maitage.

    Liebste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach... die Bezeichnung trifft, wobei die armen Tierchen nix für solch depperte menschliche Gestalten können. Die Viecherl haben es ohnehin schwer genug, wenn Du verstehst was ich meine.

      Ja, die Vegetation tat einen deutlichen Sprung nach vorne. Es fühlt sich irgendwie seltsam an - das Dasein ist wie unter einer Glashaube. Der Große Blonde sorgt überdies für reichlich Zündstoff...

      Bitte bleib gesund und munter.

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    vielen Dank für Deinen interessanten Monatsrückblick!
    Eine nette Idee mit dem Gutschein ....
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... ach, Du kanntest ihn noch gar nicht!?
      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  4. Was für eine reizenden Idee mit dem Gutschein!!! Ein sehr poetischer Monatsrückblich liebe Heidrun!
    Sei lieb gedrückt!

    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Dir mein Dank für die lieben Worte und die Anerkennung.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  5. Liebe Heidrun,

    eine so schöne Idee ist dein Gutschein für eine Umarmung und ich glaube, den nehmen jetzt alle Menschen gerne entgegen, die sich schon längere Zeit nicht mehr umarmen durften/konnten.

    Ein feiner Monatsrückblick, den du mit deinen Bildern ganz toll dokumentiert hast. :-)

    Wow, beim Jahresmotiv sieht man, was der Mai zustande gebracht hat....viel Grün vom Allerfeinsten. :-)
    Wir könnten hier mal wieder Regen gebrauchen, bei uns ist draußen alles knochentrocken und nachher darf ich im Garten wieder ordentlich gießen.

    Ganz liebe Grüße, hab eine schöne Zeit und ein tolles Pfingstwochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Insgesamt wird zu niedriger Wasserstand beklagt. Es ist definitiv zu trocken. Wir hatten vereinzelt Niederschläge. Es reicht trotzdem nicht. Innerhalb von 14 Tagen hat sich auf meiner "Wiese" sattes Grün entwickelt. Eine Wohltat fürs Auge.

      Danke für Deine lieben Worte.
      Bitte bleib gesund.

      Löschen
  6. Ja ich nehme mir auch immer wieder Zeit für mich und das nicht erst seit dem Ausnahmezustand. Auch bei uns gab es in dieser Abstandzeit Jubilare und Familienfeste die nicht abgehalten werden konnten. Und das gerade in einer Zeit da alle Zeit gehabt hätten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist tatsächlich makaber, wir haben Zeit und können es nicht richtig nutzen. Bin ganz Deiner Meinung.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  7. Das mit den ausgefallenen Festen haben wohl alle erlebt, bei uns im Mai auch besonders gehäuft ( aber auch traurige Jubiläen ).
    Belastet haben mich die Reaktionen dieser Minderheit im Lande, weil dadurch auch Nahestehende enorm verunsichert worden sind, und zwar auch - besonders schlimm, finde ich - von Leuten, denen man sich in solchen Zeiten Hilfe verspricht. Ich arbeite das immer noch auf ( nein, nicht bei mir ). Zum Glück haben wir viele unmittelbar um uns herum, die sich solidarisch & verantwortlich fühlen, da vermisse ich die Umarmungen nicht ganz so arg, sondern fühle mich geliebt und wertgeschätzt.
    Das wünsche ich dir auch.
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist belastend und nicht nachvollziehbar, wie sich manche Menschen verhalten oder welch' absurde Ideen da ans Tageslicht gebracht werden. Mit einem Kopfschütteln ist wahrscheinlich nicht abgetan...

      ...an die eigene Gesundheit denken, kann förderlich sein.

      Also: bleib gesund und munter.

      Löschen
  8. Stimmt, aufschieben sollte man nichts, das lehrt einen das Leben.
    "Die besten Segler stehen am Ufer..." sage ich mir immer, wenn ich diese besserwisserischen Kommentare zur Corona-Politik höre. Bis heute forscht die Wissenschaft und findet immer wieder bislang Unbekanntes über den Virus heraus. Irgendwie muss die Regierung ja schließlich versuchen, ihre Bürger zu schützen.
    Aber man lernt doch so einiges über seine Mitmenschen, was man eigentlich gar nicht wissen wollte.

    Bei deinen 12tel-Blicken ist jetzt wirklich das Grün eingezogen. Fein.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. ...ja der Garten ist in dieser Zeit ein besonders wichtiger Ort, liebe Heidrun,
    zum sein und zum auftanken...ich schätze das sehr...

    wünsche dir ein frohes Pfingstfest und einen guten Start in den Juni,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. I like the way you used the same location to take monthly pictures. I compiled something similar in my post about cottonwood trees by going back through my pictures to find four in the same area. - Margy

    AntwortenLöschen
  11. Your changing landscape pics are fun to look at. Great idea!
    Love the May one with the fluffy clouds that arrive this time of year.
    Enjoy the day...

    AntwortenLöschen
  12. I’m happy for you that you could visit the resting place of your late loved-friend. My families couldn’t get together on my birthday, but I received LINE video call as well as one of the most memorable, touching letters instead of usual oral birthday messages. In your mosaic, May is lush under the summary clouds. So is in my part of the world, our May is like early summer different from unstable April with occasional cold days. Take care.

    Yoko

    AntwortenLöschen
  13. Schöne Wölkchen hast du im Mai am Bild!
    Dein Gutschein ist eine feine Idee!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!